Spende

Spende: Neuer Sandkasten für Kinderhort in Kronach

Der neue Sandkasten des Montessori Kinderhortes in Kronach ist nicht nur ob seiner Größe beachtlich oder deswegen, weil die gesamten Kosten von rund 16.000 Euro von hiesigen Firmen geleistet wurden. Der Sandkasten ist auch noch ein Zeichen für den Umweltschutz.
Einmal buddeln, bitte: Die Kinder des Kronacher Montessori Kinderhorts kamen dieser Bitte nur zu gerne nach - auch bei Regenwetter. Mit im neuen Sandkasten sind Kreisgeschäftsführerin der Caritas Cornelia Thron (links), daneben Hortleiterin Silke Leidner, sowie Hans Georg Simon (vorne rechts) und Philipp Mahrs (links daneben) von der Firma Reluma.  Foto: Anja Greiner
 
von ANJA GREINER
Drei Tage lang haben sie gebuddelt, gebaggert und Sand transportiert. Sie hatten ein Loch von gut fünf mal fünfzehn Metern ausgehoben, 1,50 Meter tief, und mit geschätzten 30 Tonnen Sand gefüllt. Dann war es geschafft und die rund 61 Kinder des Montessori Kinderhorts der Caritas Kronach konnten in ihrem neuen Sandkasten die ersten Burgen bauen. "Alle Kinder sind begeistert", sagt Silke Leidner, Leiterin des Horts.

Initiiert hatte das Projekt Kerstin Müller von der Firma Eckert Sand- und Fuhrgeschäfte in Kronach. Ihre beiden Kinder besuchen den Hort, ein neuer Sandkasten war ihr ein Anliegen. Der alte Sandkasten war eigentlich nur noch ein Kasten - ohne Sand, außerdem waren die Begrenzungen morsch gewesen. Müller stellte neben ihrer Arbeitskraft die Baumaschinen zur Verfügung sowie den Sand. Insgesamt im Wert von über 8000 Euro.

Dazu kamen die neuen Begrenzungspfosten, ebenfalls mit einem Materialwert von rund 8000 Euro, gespendet von Hans Georg Simon. Simon ist Geschäftsführer der Reluma GmbH. Sein Enkelkind geht auch in den Hort, als Kerstin Müller ihn damals anspricht, sagt er sofort zu. Seine Firma ist spezialisiert auf das Recyceln von Kunststoffen - daraus bestehen die Pfosten. Ein Sandkasten mit Beitrag zum Umweltschutz also.

Manchmal, sagt Simon zu den Kindern, wenn ihr ganz genau hinschaut, schimmern in den Stehlen kleine silberne Punkte. "Das sind die Reste des Aluminiums von den Deckel der Joghurtbecher." Eine dieser Stehlen wiegt bis zu 60 Kilogramm.

"Das ist ein Sandkasten, an dem Generationen ihren Spaß haben werden", sagt Silke Leidner und auch Cornelia Thron, Kreisgeschäftsführerin der Caritas, bedankt sich für die Unterstützung: "Eine so große Spende ist keinesfalls selbstverständlich", sagt sie und fügt mit Blick auf die Sandfläche, die sich vor ihr ausbreitet, hinzu: "Das ist schon kein Sandkasten mehr, das ist ein Bauwerk."
Newsletter kostenlos abonnieren
Ein neues Posting hinzufügen

Titel:


Text:

noch Zeichen


 
 

Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein!
Wenn Sie bereits bei uns registriert sind, können Sie einfach Ihre Login-Daten eingeben und den Beitrag abschicken.
Wenn Sie noch keinen eigenen Account haben, füllen Sie bitte die notwendigen Daten für eine Registrierung aus.
Sie werden dann automatisch eingeloggt und ihr Beitrag wird gespeichert.

Benutzername  
Passwort