Ich willige einX

Diese Website verwendet das Besucheraktions-Pixel von Facebook für statistische Zwecke. Mit einem Cookie kann so nachvollzogen werden, wie unser Marketing auf Facebook wirkt und wie wir es verbessern können. Wir freuen uns, wenn Sie uns Ihr Einverständnis hierzu erteilen. Eine genaue Beschreibung zum „Besucheraktions-Pixel“, zu Cookies im Allgemeinen und Ihrem Widerspruchsrecht, das Sie jederzeit ausüben können, steht Ihnen in unserer Datenschutzerklärung unter hier zur Verfügung.

Spendenaktion

Skateboxen für den "Struwwel"

600 Euro sind über "Franken helfen Franken" zwischen Dezember 2016 und Januar für den Kronacher Jugend- und Kulturtreff "Struwwelpeter" gespendet worden.
Hier soll bald gewerkelt werden: In der Skaterscheune des "Struwwel" planen Samuel Rauch, der Leiter der Einrichtung, und die Pädagogische Mitarbeiterin Kristina Fritz von den Spendengeldern einen Workshop, in dem die Jugendlichen Skateboxen bauen können. Foto: Marian Hamacher
 
von MARIAN HAMACHER
Noch ist es ruhig. Ungewöhnlich ruhig. Denn schon beim Anblick der Halfpipe erwartet das Ohr fast das typische Rollgeräusch der Skateboards, das immer lauter wird, je näher das Board kommt. Doch um 11 Uhr herrscht in der Skaterscheune des Kronacher Jugend- und Kulturtreffs "Struwwelpeter" schulbedingt noch gähnende Leere.

Die soll demnächst auch mit sogenannten Skateboxen gefüllt werden - finanziert von den Spenden, die FT-Leser über unseren Spendenverein "Franken helfen Franken" dem "Struwwel" zukommen ließen. 600 Euro kamen dabei seit dem Start im Dezember bis Mitte Januar zusammen. "Ich danke allen, die gespendet haben. Wir freuen uns, dass wir dieses Jahr ausgewählt worden sind", sagt Samuel Rauch, der Leiter der Einrichtung. "Am meisten werden sich aber die Jugendlichen freuen."


Jugendliche bauen selbst

Denn die Skateboxen sollen nicht etwa gekauft, sondern von den jungen Skatern selbst gebaut werden. "Von den Spenden können wir die Materialien einkaufen und einen Experten bezahlen, der die Jugendlichen beim Bau anleitet", sagt Rauch.

Bei den Boxen handelt es sich um etwa zwei Meter lange und einen Meter breite Holzkisten. "Auf den Kanten werden Metallschienen angebracht, auf denen die Skater dann ,sliden', also rutschen können", erklärt Rauch. Etwa zehn bis 15 Jugendliche hätten bereits ihr Interesse signalisiert, an diesem Workshop teilzunehmen und zu Hammer und Säge zu greifen. "So haben sie ihr eigenes Projekt und mit den Boxen sogar etwas, was auch langfristig zur Verfügung steht."

Doch zu Säge und Hammer sollen sie erst greifen, wenn es wieder etwas wärmer ist.

Franken helfen Franken

Die Mediengruppe Oberfranken erreicht über ihre Zeitungen und Internet-Angebote viele Menschen. Das will sie nutzen, um mit Hilfe des Spendenvereins "Franken helfen Franken" Geld für diejenigen zu sammeln, die dringend auf Hilfe angewiesen sind.

Die Spenden kommen genau da an, wo sie benötigt werden: sie gehen nur an gemeinnützige Initiativen, Projekte oder Vereine in der Region. Jeder für "Franken helfen Franken" gespendete Euro geht zu 100 Prozent an den guten Zweck, die Verwaltungskosten übernimmt die Mediengruppe Oberfranken.

Mehr Informationen und Kontaktdaten zur Aktion gibt es unter www.franken-helfen-franken.de. Informationen zu den Projekten und Veranstaltungen des "Struwwelpeter" sind im Internet unter www.struwwelpeters.de zu finden.

zum Thema "Franken helfen Franken"

Newsletter kostenlos abonnieren


noch Zeichen



Bitte melden Sie sich an, um kommentieren zu können:

Sie sind noch nicht registriert? Bitte hier registrieren.