Ich willige einX

Diese Website verwendet das Besucheraktions-Pixel von Facebook für statistische Zwecke. Mit einem Cookie kann so nachvollzogen werden, wie unser Marketing auf Facebook wirkt und wie wir es verbessern können. Wir freuen uns, wenn Sie uns Ihr Einverständnis hierzu erteilen. Eine genaue Beschreibung zum „Besucheraktions-Pixel“, zu Cookies im Allgemeinen und Ihrem Widerspruchsrecht, das Sie jederzeit ausüben können, steht Ihnen in unserer Datenschutzerklärung unter hier zur Verfügung.

Jubiläumsfest

Schützen ließ es zum "90." krachen

Der neue Schützenkönig Daniel Daum zielte mehrmals am besten. Das Team zog festlich durch Tschirn.
Mit der gesamten Schützenmannschaft zog man beim Festumzug durch Tschirn.  Foto: Michael Wunder
 
von MICHAEL WUNDER
Die Schützengesellschaft Tschirn kürte beim 90. Jubiläumsfest mit Daniel Daum den neuen Schützenkönig. Mit einen 100-Teiler sicherte er sich den Titel von seinen beiden Rittern Josef Rosenbaum und Klaus Böhnlein. Damenkönigin wurde Roswitha Punzelt und Jungschützenkönig Nils Grüdl. In Vertretung des Sportleiters Klaus Daum nahm Klaus Böhnlein die Auszeichnungen vor. Der neue Schützenkönig Daniel Daum sicherte sich auch die Festscheibe und gewann mit den besten Tiefschuss den Manfred-Burger-Pokal. Der Edwin-Krieg-Pokal ging für die drei besten Tiefschüsse an Franz Schnabrich. Den Pokal der Könige sicherte sich der Vorjahreskönig Johannes Ströhlein. Viel Engagement lege vor allem die Jugend an den Tag, sie erziele auch sehr ansehnliche Ergebnisse, so Böhnlein. So konnte Lea Punzelt den von Jugendleiter Daniel Daum gestifteten Wanderpokal für den besten Tiefschuss aufgelegt und Celina Daum den von Sportleiter Klaus Daum gestifteten Wanderpokal für den besten freihändigen Schuss ein Empfang nehmen.
Zum Festakt im Zelt neben dem Feuerwehrgerätehaus konnte Vorsitzender Wolfgang Punzelt viele Gäste und Ehrengäste willkommen heißen. Er dankte allen, die sich um die Festveranstaltung verdient gemacht haben und dankte für den großen Zusammenhalt im gesamten Vereinsleben. Josef Rosenbaum stellte als Hauptverantwortlicher die Festschrift vor. Mit Günter und Thomas Daum habe er zwei Fachleute für die Gestaltung und den Druck an seiner Seite gehabt. Andreas Suffa zeigte sich für die Bildgestaltung verantwortlich. Wie Josef Rosenbaum sagte, sei eine derartige Chronik nicht ohne Sponsoren möglich, der dankte deshalb den inserierenden Firmen. Zweite Vorsitzende Tatjana Daum erklärte, oberstes Ziel sei es immer wieder, Nachwuchskräfte zu generieren. Bis zu sieben Mannschaften haben am Schießbetrieb teilgenommen. Die Strukturprobleme haben den Verein in den vergangenen Jahren stark getroffen, deshalb habe man vor fünf Jahren mit dem Neuaufbau der Jugendgruppe begonnen. Nunmehr gelte es die zehn Jugendlichen bei der Stange zu halten, um die überlieferte Tradition fortzusetzen und das Schützenbrauchtum zu bewahren.
Landrat Klaus Löffler zeigte als Schirmherr auch auf, wie schwierige die Voraussetzungen bei der Gründung und in den folgenden Kriegsjahren waren. Immer wieder sei es gelungen, die Aktivitäten, auch mit Unterstützung der Gemeinde, fortzusetzen. Mit dem derzeitigen Angebot an die Jugendlichen könne dies auch weiterhin so bleiben. Er sagte: "Wer die Jugend hat, hat auch die Zukunft". Mit dem großartigen Einsatz des Vorsitzenden Wolfgang Punzelt und der Freude und der Leidenschaft der Zweiten Vorsitzenden Tatjana Daum sei in Tschirn der Schützenverein gut aufgestellt. Bürgermeister Peter Klinger dankte den beiden insbesondere für die Übernahme des Vereins im vergangenen Jahr und der Ausrichtung der Festveranstaltung.
Dritter Gauschützenmeister Hans-Georg Rebhan zeigte sich von der guten Entwicklung der Tschirner Schützen mit einer sehr positiven Jugendarbeit überrascht. Es sei als Schütze wichtig, bereits in jungen Jahren den richtigen Umgang mit dem Gewehr zu lernen. In einer intakten Vereinsgemeinschaft gehe dann vieles einfacher, so Rebhan. Glückwünsche überbrachten für den Patenverein aus Haßlach Rainer Behrschmidt, für die Sparkasse Alfred Rosenbaum und für die Vereinsgemeinschaft Günter Böhnlein und Elke Rosenbaum-Sander.
Newsletter kostenlos abonnieren


noch Zeichen



Bitte melden Sie sich an, um kommentieren zu können:

Sie sind noch nicht registriert? Bitte hier registrieren.