Ich willige einX

Diese Website verwendet das Besucheraktions-Pixel von Facebook für statistische Zwecke. Mit einem Cookie kann so nachvollzogen werden, wie unser Marketing auf Facebook wirkt und wie wir es verbessern können. Wir freuen uns, wenn Sie uns Ihr Einverständnis hierzu erteilen. Eine genaue Beschreibung zum „Besucheraktions-Pixel“, zu Cookies im Allgemeinen und Ihrem Widerspruchsrecht, das Sie jederzeit ausüben können, steht Ihnen in unserer Datenschutzerklärung unter hier zur Verfügung.

Region  // Kronach

Bauausschuss

Sanierungen beim Freibad beendet

Ludwigsstadt investierte hier 55 000 Euro. Rund 500 000 Euro soll der Ersatzbau beim Bauhof kosten.
Pünktlich zur Freibaderöffnung wurden die Sanierungsarbeiten für die Sanitärräume am Freibad Ludwigsstadt abgeschlossen. Foto: V. Schadeck
 
von VERONIKA SCHADECK
Die Sanierung des Freibads in Ludwigsstadt ist nahezu abgeschlossen. Das erklärte Bürgermeister Timo Ehrhardt (SPD) bei der Bauausschusssitzung am Donnerstagabend. Rund 55 000 Euro wurden hier investiert. Im Wesentlichen ging es dabei um die Erneuerungen der Sanitärräume. Was das Flurbereinigungsverfahren in Ebersdorf am "Weg zum Katzwich" betrifft, so werden die Ausschussmitglieder dem Stadtrat empfehlen, den bisherigen Trassenverlauf mit einem überschaubaren Aufwand zu sanieren. Bezüglich des Ersatzneubaus vom Bauhof befürwortete der Bauausschuss die Gestaltungsvariante des Stadtplaners Franz Ulrich vom Plan- und Werkbüro Städtebau. Rund 500 000 Euro wird die Stadt hier investieren. Wie vom geschäftsleitenden Beamten, Frank Ziener, zu erfahren war, soll noch vor dem Wintereinbruch der Rohbau entstehen, damit in den Wintermonaten die Innenarbeiten durchgeführt werden können.


Zwei Wohnungen geplant

Schaffen will die Stadt auch Wohnraum für anerkannte Flüchtlinge in der Kronacher Straße 14. In dem Gebäude, in dem einst Fahrstunden abgehalten wurden, sollen nun zwei Wohnungen entstehen. Die Sanierung soll in der zweiten Jahreshälfte 2017 in Angriff genommen werden. Dieses Projekt wird mit Städtebaumitteln gefördert. Von den Gesamtkosten in Höhe von 410 000 Euro gibt es einen Zuschuss in Höhe von 277 000 Euro.
Bezüglich des Baus von Wasserleitungen "Am Hügel" und in der "Mühlgasse" ist die Ausschreibung auf den Weg gebracht. Von den Investitionskosten in Höhe von 200 000 Euro kann die Stadt eine Unterstützung aus den Richtlinien für Zuwendungen zu wasserwirtschaftlichen Vorhaben (RZWas) aus dem Jahr 1991 in Höhe von 40 Prozent für die Hauptleitungen erwarten.
Was den Ersatzneubau der vier Taugwitzbrücken in Ebersdorf betrifft, so stimmten die Ausschussmitglieder der Sanierung zu. Zwar schlagen diese Maßnahmen statt wie ursprünglich mit 700 000 Euro kalkuliert nun mit voraussichtlich einer Million Euro zu Buche. Aber dank der Zustimmung der Regierung von Oberfranken und Fördermitteln in Höhe von 90 Prozent stimmten die Mitglieder dem Vorhaben zu.
Laut Ziener sollen im Brückenbereich im Lerchenweg auch die Wasserleitungen mit verlegt und bei der Brücke im Tiefenweg auch eine Teilstrecke mit saniert werden. Zugestimmt wurde auch der Ersatzbeschaffung für den 17 Jahren alten Polo der Bauhofmitarbeiter. Es wird ein Fahrzeug gleichen Typs angeschafft. Keine Einwände gab es auch für einen neuen Rasentraktor. Zugestimmt wurde dem Antrag von Andreas Treuner. Für seine Dachumdeckung gibt es nun Mittel aus dem Kommunalen Förderprogramm. Folgenden Bauanträgen wurde das gemeindliche Einvernehmen erteilt:
- Umbau des Sozialbereichs und Ausbau des Dachgeschosses bei einem Produktionsgebäude durch die Firma Wom, Ludwigsstadt.
- Umbau der ehemaligen Bäckerei als Eiscafé, Ausbau von zwei Wohnungen, Abbruch des Wohnhauses Kronacher Straße 20.
- Neubau eines Viehstalles durch Ralf Sieber, Steinbach/Haide
- Anbau an das bestehende Wohnhaus, Siedlungsweg 27, Rolf Rosenbusch.
Newsletter kostenlos abonnieren


noch Zeichen



Bitte melden Sie sich an, um kommentieren zu können:

Sie sind noch nicht registriert? Bitte hier registrieren.