Feuerwehr

Neue Pumpe stellt Nordhalbener Schlagkraft wieder her

Die Nordhalbener Wehr freut sich über ein modernes Gerät, dem Pfarrer Richard Reis den kirchlichen Segen gab.
Pfarrer Richard Reis segnete das neue Gerät der Freiwilligen Feuerwehr Nordhalben. Links die Kindergruppe. Foto: Michael Wunder
 
von MICHAEL WUNDER
Die über 50 Jahre alte Pumpe der Freiwilligen Feuerwehr Nordhalben hat ausgedient und wurde durch eine neue ersetzt. Pfarrer Richard Reis stellte die neue Maschine unter den Schutz Gottes. "Ohne Gott geht gar nix", sagte der Geistliche und erbat für die Feuerwehr "Kraft von oben". Der heilige Florian als Schutzheiliger der Wehren soll über die neue Pumpe wachen. Der Pfarrer wünschte wenig Einsätze für das wichtige Gerät und appellierte an die Wehrmänner, bei Übungen sorgsam mit der Pumpe umzugehen, damit Unfälle vermieden werden.


Auf Qualität gesetzt

Kommandant Wolfgang Ströhlein begründete die Neuanschaffung mit dem zweimaligen Ausfall des 54 Jahre alten Vorgängers. Nach dem Großbrand bei der Rauschenhammermühle konnten die Gerätewarte die Pumpe kurzfristig zum Leben erwecken, ein erneuter Ausfall machte aber eine Neuanschaffung nötig. Man habe trotz schwieriger finanzieller Lage der Gemeinde auf Qualität gesetzt und sich wieder für eine Rosenbauer-Pumpe entschieden. Den Differenzbetrag zwischen dem kostengünstigsten Anbieter und dem jetzigen Lieferanten habe der Feuerwehrverein getragen.

Bürgermeister Michael Pöhnlein dankte dem Fördermittelgeber und dem Verein für die finanzielle Unterstützung. Er sei überzeugt, dass die Maschine bei der Feuerwehr in besten Händen ist, sagte er. Kreisbrandinspektor Hans Ulrich Müller bezeichnete die Pumpe als das "Herz" der Mannschaft. Durch eine schlagkräftige Wehr mit guter Ausrüstung sei auch die Lebensqualität der Bürger besser. Er wünschte der Wehr im Namen der Inspektion weiterhin viel Nachwuchs, um auch künftig den wachsenden Anforderungen gerecht zu werden.

Der langjährige Jugendleiter Anton Simon habe vor 30 Jahren mit der Gründung der Jugendfeuerwehr dafür den Grundstein gelegt. Zwischenzeitlich gibt es auch eine Kindergruppe in Nordhalben.

Im Namen der Nachbarwehr aus Heinersberg gratulierte deren Vorsitzende Kirstin Fischer, für die Patenwehr aus Wolfersgrün Vorsitzender Harald Gremer und für die Nachbarwehr aus Dürrenwaid Vorsitzender Ralf Oelschlegel. Der Vorsitzende der Nordhalbener Wehr Michael Wachter machte auf die gute Ausbildung in der Wehr aufmerksam und stellte die Pumpe vor. Ein geselliger Teil mit Hallenfest schloss sich der Segnung an.
Newsletter kostenlos abonnieren





Bitte melden Sie sich an, um kommentieren zu können:
Benutzer     Passwort    

Sie sind noch nicht registriert? Bitte hier registrieren.