Ich willige einX

Diese Website verwendet das Besucheraktions-Pixel von Facebook für statistische Zwecke. Mit einem Cookie kann so nachvollzogen werden, wie unser Marketing auf Facebook wirkt und wie wir es verbessern können. Wir freuen uns, wenn Sie uns Ihr Einverständnis hierzu erteilen. Eine genaue Beschreibung zum „Besucheraktions-Pixel“, zu Cookies im Allgemeinen und Ihrem Widerspruchsrecht, das Sie jederzeit ausüben können, steht Ihnen in unserer Datenschutzerklärung unter hier zur Verfügung.

Jubiläum

Karola und Ernst Morand sind seit 50 Jahren ein Ehepaar

50 Jahre Freud und Leid haben Karola und Ernst Morand miteinander geteilt. Beide sind im Ort sehr beliebt.
Goldene Hochzeit feierten in Stockheim Karola und Ernst Morand. Mit im Bild ein Teil der Familie mit Urenkelin Emilia, die am Ehrentag getauft wurde.  Foto: Gerd Fleischmann
 
von GERD FLEISCHMANN
Das Jubelpaar erfreut sich im Ort großer Beliebtheit, denn beide sind in der Dorfgemeinschaft bestens integriert. Die Trauung erfolgte vor 50 Jahren im Gotteshaus St. Wolfgang. Aus der Ehe gingen die Kinder Thomas und Carmen hervor. Zum Kreis der Familie zählen außerdem die Enkel Michael und Stefanie sowie Urenkelin Emilia, die beim Dankgottesdienst anlässlich der goldenen Hochzeit am Sonntag durch Diakon Wolfgang Fehn getauft wurde. Aus verständlichen Gründen war dies für das Jubelpaar der besondere Höhepunkt. Die Frauenschola unter der Leitung von Siegfried Weißerth sorgte mit mehreren Liedern für die würdige Umrahmung. Während die Jubilarin aus Steinberg stammt, ist Ernst Morand ein Stockheimer Urgestein. Beide haben sich während einer Faschingsveranstaltung im Saal Vogel kennengelernt.


Aufbauarbeit

Das Leben des Jubelpaares ist geprägt von Aufbauarbeit. Die von Georg Morand 1926 gegründete Gärtnerei ist von Ernst und Karola Morand in den vergangenen Jahrzehnten ständig erweitert und modernisiert worden. Das gärtnerische Rüstzeug erwarb Ernst Morand von 1957 bis 1960 als Geselle bei der Kronacher Gärtnerei Langold. In dieser schwierigen Zeit war er auch gezwungen, bis 1965 im Stockheimer Bergwerk zu arbeiten. Als Gärtner und Bergmann legte er damit den Grundstein für eine weitere Expansion. Mit großem Einsatz unterstützte Karola Morand, geborene Ebert, ihren Mann. 1967 konnte dann das erste Gewächshaus gebaut werden, dem 1973 ein weiteres wesentlich größeres folgte. Zum 50-jährigen Bestehen im Jahre 1986 wurde ein neuer Lader gebaut. Weitere kostenintensive Erweiterungsmaßnahmen waren auf Grund der gehobenen Ansprüche erforderlich. Der Bau eines ansprechenden Verkaufsbereiches im Jahre 1995 war ein weiterer Schritt zur Existenzsicherung. Am 1. Januar 2000 übergab Ernst Morand an Sohn Thomas den Betrieb, der weitere umfangreiche Modernisierungsmaßnahmen mit großem Engagement fortsetzte. Sehr erfolgreich hat Enkelin Stefanie als Floristin ab 2013 die Lehre begonnen und mittlerweile schöne Preise eingeheimst. Beim bayerischen Jugendcup der Floristen schaffte sie kürzlich bayernweit einen hervorragenden siebten Platz.

Zum Ehrentag im katholischen Pfarrheim überbrachte die Glückwünsche der Gemeinde Stockheim Bürgermeister Rainer Detsch, der die bemerkenswerte Aufbauarbeit des Jubelpaares in der Gärtnerei in schwieriger Zeit würdigte. "Die Familie Morand hat ihren Betrieb kontinuierlich weiterentwickelt und zukunftsfähig gestaltet", so Detsch anerkennend.
Weiter gratulierten die Vereine mit TSV, Fußballclub, Knappenverein, Schützenhort, Feuerwehr, CSU, Obst- und Gartenbauverein Stockheim-Wolfersdorf, Schachclub, KAB, Frauenbund, Bike Runners, Musikverein Glosberg sowie Theaterverein Frohsinn Neukenroth. Mit einem zünftigen Ständela erfreute die Bergmannskapelle unter der Stabführung von Albrecht Renk das Jubelpaar sowie die Gäste.
Newsletter kostenlos abonnieren





Bitte melden Sie sich an, um kommentieren zu können:
Benutzer     Passwort    

Sie sind noch nicht registriert? Bitte hier registrieren.