Tschirn
Bürgerversammlung

200 Einwohner in 30 Jahren "verloren"

Bürgermeister Peter Klinger legte bei der Tschirner Bürgerversammlung Zahlen auf den Tisch.
Artikel einbetten Artikel drucken
Bürgermeister Peter Klinger Foto: Archiv
Bürgermeister Peter Klinger Foto: Archiv
Die Finanzkraft stieg in der kleinen Gemeinde Tschirn in den letzten Jahren kontinuierlich an. Die Einwohnerzahlen nahmen hingegen gewaltig ab. So gingen diese in den letzten 30 Jahren um rund 200 Personen zurück. Aktuell leben in Tschirn noch 551 Menschen, dies gab Bürgermeister Peter Klinger bei der Bürgerversammlung bekannt.


In sechs Jahren Schulden halbiert

Erfreulicherweise konnte der Schuldenstand in den letzten sechs Jahren fast halbiert werden, lediglich mit 430 000 Euro steht man noch im finanziellen Minus, so Klinger. Gleichzeitig konnten auch einige Investitionen getätigt werden. So wurde nach 50 Jahren eine Generalsanierung an der ehemaligen Schule durchgeführt. Hier investierte man allein in eine neue Dacheindeckung rund 35 000 der insgesamt 50 000 Euro. Die freiwillige Feuerwehr erhielt ein neues Mannschaftstransportfahrzeug und der Bauhof einen kommunalen Kleintransporter. Investiert wurde auch in die Ausstattung der Feuerwehr, so stellte man auf Digitalfunk um und schaffte eine Wärmebildkamera an. Im Park wurden die Gehwege neu gepflastert und eine Bepflanzung angelegt. Diese Maßnahme, welche das Gebiet um das Feuerwehrhaus aufwertet, kostete der Gemeinde knapp 25 000 Euro.
Im Vorfeld der Staatsstraßensanierung wurde in der Nordhalbener Straße die 80 Jahre alte Wasserleitung mit den Hausanschlüssen neu verlegt. Schnell sind die Tschirner auch im Internet unterwegs. Seit wenigen Monaten können die Bürger bis zu 100 Mbit/s für den Datenaustausch nutzen. Errichtet werden soll jetzt noch ein öffentlicher WLAN-Hotspot.
Verwandte Fotoserien
Noch keine Kommentare
Sie sind nicht angemeldet.
Sie müssen angemeldet sein, um Kommentieren zu können!
registrieren