KITZINGEN

Zehn neue Krankenpfleger am Start

Der Einstieg ins Berufsleben ist geschafft: Zehn Gesundheits- und Krankenpfleger erhielten in der Klinik Kitzinger Land ihre Zeugnisse. Die sind ein Etappenziel.
Artikel einbetten
Landrätin Tamara Bischof, Schulleiter und Klinikleiter der Klinik Kitzinger Land gratulierten am Donnerstag den Absolventen der Berufsfachschule für Krankenpflege zum bestandenen Examen.

Zehn frisch gebackene Gesundheits- und Krankenpfleger erhielten am Donnerstag in der Klinik Kitzinger Land ihre Zeugnisse. „Man kann Ihnen nur gratulieren“, stellte der leitende Medizinaldirektor Rainer Schua fest. Er bescheinigte allen Absolventen fachliche Kompetenz und Empathie, Eigenschaften die in der Pflege unbedingt notwendig seien.

Gleichzeitig betonte er, dass mit dem Examenszeugnis längst nicht alles beendet sei. Die dauernde Fortbildung müsse sich nahtlos anschließen. Schua überreichte zusammen mit der stellvertretenden Schulleiterin Katharina Gottwalt und Kursleiterin Claudia Hain Prüfungszeugnis, Berufsurkunde und Abschlusszeugnis an die Absolventen.

Gottwalt wünschte den jungen Leuten, dass sie den Anspruch an gute Pflege bewahren und den Mut haben, Ideen einzubringen. Sie sollten aber auch an sich selbst denken, um sich in dem anstrengenden Beruf nicht aufzureiben. „Erhalten Sie sich die Freude, anderen zu helfen“, ermunterte sie die Abschlussklasse. Erinnerungen an die Schulzeit beschwor Claudia Hain herauf. Die Pfleger und Pflegerinnen hätten nun ein Etappenziel erreicht, sagte sie. In den drei Jahren Ausbildung habe die Klasse einen tollen Teamgeist gezeigt.

Als Klassenbester erhielt Philipp Kreßmann eine Ehrenurkunde der Staatsregierung. Er hat mit einem Notendurchschnitt von 1,4 abgeschlossen. Außerdem hat er als Sprecher des Jahrgangs im Namen seiner Kollegen Abschied von der Schule genommen. Er erinnerte daran, wie die Klasse mit damals noch 19 Schülern im Stuhlkreis gestartet war. In den drei Ausbildungsjahren hätten Lehrer und Praxisanleiter öfters als Beichtväter gedient. Besonders die zahlreichen Außeneinsätze in unterschiedlichsten Pflegebereichen im zweiten Ausbildungsjahr bleiben den Schülern in Erinnerung.

Glückwünsche gab es auch von Landrätin Tamara Bischof. Sie freute sich, dass es neue Fachkräfte in einem Bereich gebe, in dem sie dringend gebraucht würden. „Dieser Beruf ist eine Berufung“, erklärte sie. Sie sei froh, dass im Rahmen der Klinik-Sanierung auch für die Berufsfachschule in den neuen Räumen die Möglichkeit für eine sehr gute Ausbildung gegeben sei. Klinikleiter Thilo Penzhorn freute sich mit denen, die die Prüfung erfolgreich bestanden hatten. Alle anderen ermunterte er, nicht aufzugeben, sondern den Weg weiter zu beschreiten.

Die Abschlussklasse besteht aus Nadine Kreller, Philipp Kreßmann (beide Dettelbach), Sonja Krönert (Wiesentheid), Leonie Ley (Schlüsselfeld), Tamara Pechmann (Scheinfeld), Tjark Pischel (Kitzingen), Katharina Pommeranz (Feuerbach), Theresa Scheller (Stammheim), Tatjana Vitulin (Würzburg) und Belinda Weydt (Dornheim).

Verwandte Artikel
Noch keine Kommentare

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.