KITZINGEN

Stummfilm mit Live-Jazzmusik in der Alten Synagoge

„Das Kabinett des Dr. Caligari“ wird am Samstag, 14. Oktober, in der Alten Synagoge in Kitzingen aufgeführt – mit besonderer Begleitung.
Artikel einbetten Artikel drucken
Stummfilm mit Live-Jazzmusik in der Alten Synagoge
„Das Kabinett des Dr. Caligari“ von 1919 wird am Samstag, 14. Oktober, um 20 Uhr in der Alten Synagoge in Kitzingen aufgeführt – live begleitet von der Band des Würzburger Jazzmusikers Werner Küspert, „Küspert & Kollegen“. Sie greifen die Atmosphäre des klassischen Horror-Stummfilms ebenso auf wie die von Slapstick und Melodram. Und richten sich an ein Publikum des Jahres 2017: „Unsere Musik klingt nicht wie traditionelle Stummfilm-Musik, sondern zeitgenössisch und unvorhersehbar“, sagt der Gitarrist und Komponist Werner Küspert. Zum Ensemble gehören der Echo-Preisträger Bastian Jütte am Schlagzeug, am Kontrabass Henning Sieverts, der zu den bedeutendsten europäischen Jazzmusikern zählt, die Sängerin Reinette van Zijtveld-Lustig, die sich einen Namen gemacht hat durch ihre Zusammenarbeit mit Klaus Doldinger und Albert Mangelsdorf, der Saxophonist und Klarinettist Hubert Winter (Träger des bayerischen Kunstpreises) und natürlich der Kopf und Komponist des Ensembles Werner Küspert an der Gitarre. Karten für die Veranstaltung zu 18/12 Euro gibt es im Buchladen am Markt, in der Schöningh Buchhandlung am Marktplatz, oder zu 20/14 Euro an der Abendkasse. plo/Foto: Renate Weingärtner

„Das Kabinett des Dr. Caligari“ von 1919 wird am Samstag, 14. Oktober, um 20 Uhr in der Alten Synagoge in Kitzingen aufgeführt – live begleitet von der Band des Würzburger Jazzmusikers Werner Küspert, „Küspert & Kollegen“. Sie greifen die Atmosphäre des klassischen Horror-Stummfilms ebenso auf wie die von Slapstick und Melodram. Und richten sich an ein Publikum des Jahres 2017: „Unsere Musik klingt nicht wie traditionelle Stummfilm-Musik, sondern zeitgenössisch und unvorhersehbar“, sagt der Gitarrist und Komponist Werner Küspert.

Zum Ensemble gehören der Echo-Preisträger Bastian Jütte am Schlagzeug, am Kontrabass Henning Sieverts, der zu den bedeutendsten europäischen Jazzmusikern zählt, die Sängerin Reinette van Zijtveld-Lustig, die sich einen Namen gemacht hat durch ihre Zusammenarbeit mit Klaus Doldinger und Albert Mangelsdorf, der Saxophonist und Klarinettist Hubert Winter (Träger des bayerischen Kunstpreises) und natürlich der Kopf und Komponist des Ensembles Werner Küspert an der Gitarre. Karten für die Veranstaltung zu 18/12 Euro gibt es im Buchladen am Markt, in der Schöningh Buchhandlung am Marktplatz, oder zu 20/14 Euro an der Abendkasse.

plo/Foto: Renate Weingärtner

Verwandte Artikel
Noch keine Kommentare

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.