LEICHTATHLETIK

Patrick Karl läuft auf Platz fünf

In Anbetracht der langwierigen Verletzungen kann sich das Abschneiden des Ochsenfurters bei der Deutschen Meisterschaft durchaus sehen lassen.
Artikel einbetten
Platz fünf bei der Deutschen Meisterschaft kann sich für Patrick Karl sehen lassen.

Den fünften Platz erkämpfte sich Patrick Karl bei den Deutschen Leichtathletik-Meisterschaften am Wochenende in Erfurt. Dort lief der 21-Jährige über seine Spezialstrecke 3000-Meter-Hindernis eine Zeit von 8:51.47 Minuten, womit sich sein Vater und Trainer Klaus Karl hinterher zufrieden zeigte. Der Ochsenfurter war damit über drei Sekunden schneller als vor drei Wochen, als er bei den nationalen Titelkämpfen der U23 Platz zwei belegt hatte.

Patrick Karl hat wegen einiger Blessuren schwierige Monate hinter sich. Auf eine Oberschenkel-Verletzung im Januar folgte im Mai ein Haarriss, eine Art Ermüdungsbruch, im anderen Oberschenkel, was eine erneute Pause erforderte. Dadurch fehlte dem Ochsenfurter das Training, was sich bei den nationalen U23-Titelkämpfen gerade auf dem letzten Kilometer bemerkbar machte. „Da musste er abreißen lassen. Bei den Männern geht es ganz anders zur Sache, als bei der U23. Wir haben zuletzt versucht, noch ein bisschen was heraus zu holen, aber er hatte keine kontinuierliche Vorbereitung“, relativierte Klaus Karl das Ergebnis.

Beim Rennen in Erfurt, das relativ langsam begann, gewann Lokalmatador Tim Stegmann in einer Zeit von 8:43.40 Minuten und war somit gut acht Sekunden schneller. Fernziel für Patrick Karl sind die Deutschen Polizeimeisterschaften Ende August. Dort will er noch einmal eine ordentliche Zeit hinlegen. Allerdings trifft er dann erneut auf Tim Stegmann.

Verwandte Artikel
Verwandte Fotoserien
Noch keine Kommentare

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.