HANDBALL: BEZIRKSOBERLIGEN

Michelfeld siegt in letzter Sekunde

Der Aufsteiger bleibt ein Phänomen und auch im sechsten Spiel ungeschlagen. In Gerolzhofen geht es um Sekunden, die ein gutes in ein sehr gutes Ergebnis wandeln.
Artikel einbetten Artikel drucken
Auch wenn Maximilian Häckner und seine Michelfelder leicht in Rücklage gerieten, setzten sie sich auch diesmal wieder knapp durch.
Bezirksoberliga Männer

 

DJK Waldbüttelbrunn II – TG Höchberg 26:28  
DJK Rimpar III – TSV Rödelsee 27:30  
FC Bad Brückenau – HSG Volkach 27:26  
MHV Schweinfurt – TSV Lohr II 28:26  
TV Großlangheim – TSV Partenstein 25:21  
TV Gerolzhofen – SV Michelfeld 30:31  

 

 

1. (1.) TSV Rödelsee 6 6 0 0 178 : 148 12 : 0  
2. (2.) SV Michelfeld 6 6 0 0 171 : 148 12 : 0  
3. (4.) FC Bad Brückenau 7 5 0 2 217 : 194 10 : 4  
4. (3.) TV Gerolzhofen 7 4 1 2 200 : 193 9 : 5  
5. (7.) MHV Schweinfurt 7 4 0 3 198 : 199 8 : 6  
6. (5.) TSV Lohr II 7 3 0 4 201 : 188 6 : 8  
7. (6.) TSV Partenstein 7 3 0 4 172 : 166 6 : 8  
8. (8.) HSG Volkach 6 2 1 3 165 : 167 5 : 7  
9. (9.) TG Höchberg 6 2 0 4 150 : 160 4 : 8  
10. (10.) DJK Waldbüttelbrunn II 6 1 0 5 147 : 170 2 : 10  
11. (12.) TV Großlangheim 6 1 0 5 132 : 172 2 : 10  
12. (11.) DJK Rimpar III 7 1 0 6 162 : 188 2 : 12  

 

DJK Rimpar III – TSV Rödelsee 27:30 (11:19). Obwohl die Rödelseer hellwach gestartet waren, gaben sie eine rasche Führung wieder aus der Hand. Über die zweite Welle kamen sie ins Spiel zurück und setzten sich bis zur Halbzeit wieder deutlich ab. Auch in der zweiten Hälfte hatten sie das Spiel im Griff, verloren aber im Gefühl des sicheren Siegs die Konzentration. „In Gefahr, noch zu verlieren, sind wir nicht geraten“, sagte Informant Rudi Hess.

Rimpar: Krenz 8, Münzel 6/2, Reuther 4, Schmitt 3, Krämer 3, Meuser 1, Späth 1, Oetjen 1. Rödelsee: Hammer 10, Pruy 10/2, Wandler 5, Endriß 2, Burger 1, Reichhard 1, Strietzel 1.

FC Bad Brückenau – HSG Volkach 27:26 (11:13). „Es ist jedes Wochenende das Gleiche: eine gute Leistung, den Gegner im Griff, aber in den entscheidenden Situationen bringen wir unsere Chancen nicht rein“, haderte Volkachs Trainer Stefan Knötgen mit der Niederlage. Die Seinen konnten ihr hohes Niveau aus den vorherigen Spielen diesmal nicht halten, setzten sich trotz Führung nicht weiter ab und luden den Gegner zum Schluss mit Fehlern zu schnellen Kontertoren ein.

Bad Brückenau: Dietrich 8/2, Michael Müller 4/1, Weiner 3, Ralf Müller 3/1, Tom Schumm 3, Übelacker 2, Nick Schumm 2, Karl 1, Bauer 1. Volkach: Seitzer 6, Baumann 6/3, Klinger 4, Fertig 3, Maximilian Weimann 3/1, Lutz 2, Konstantin Weimann 2.

TV Großlangheim – TSV Partenstein 25:21 (11:9). In einem engen Spiel führten die Gastgeber lange mit zwei, drei Toren. Als Partenstein zum 17:17 ausgeglichen hatte, behielt der Großlangheimer Spielertrainer Seba-stian Sterk die Nerven und verwandelte zwei Siebenmeter zur erneuten Führung. Seine Mannschaft leistete sich kaum Fehler im Angriff und ließ nur wenige Gegenstöße der flinken Gäste zu. Aus einer stabilen Abwehr verwandelte sie ihre Chancen selbst sicher.

Großlangheim: Sterk 8/3, Hufnagel 5, Nicola 4, Pfannes 4, Östreicher 4. Partenstein: Steigerwald 5, Haberberger 4, Diehl 3, Völker 2, Grundler 2/1, Durner 2, Pürckhauer 1, Lang 1, Neuf 1.

TV Gerolzhofen – SV Michelfeld 30:31 (15:14). Nach einem nervösen Beginn übten die Gerolzhöfer über Tobias Servatius und Julius Schuchbauer Druck aus und sie lagen bis zur Halbzeit durchweg in Führung. Michelfeld kam nach dem Seitenwechsel besser ins Spiel und lieferte sich mit seinem Gegner einen offenen Schlagabtausch. Zwei Sekunden vor Ende traf Lukas Möslein für die Gäste zum Sieg. „Wir haben gekämpft wie verrückt“, sagte Spielertrainer Maximilian Häckner.

Gerolzhofen: Schuchbauer 13/3, Servatius 10/2, Schmitt 3, Brand 2, Hummel 1, Krapf 1. Michelfeld: Häckner 9/5, Möslein 6/1, Lukas Dennerlein 5, Faustmann 4, Nicolas Dennerlein 3, Udo Dennerlein 2, Reinhard 1, Holler 1.

Bezirksoberliga Frauen

 

TG Heidingsfeld – VfL SF Bad Neustadt 27:19  
TV Marktsteft – SG Dettelbach/Bibergau 31:17  
HSG Volkach – TSV Lohr 21:17  
TV Großlangheim – SpVgg Giebelstadt 16:28  

 

 

1. (1.) HSG Volkach 5 5 0 0 113 : 83 10 : 0  
2. (3.) SpVgg Giebelstadt 5 4 0 1 135 : 91 8 : 2  
3. (2.) TV Großlangheim 5 3 0 2 102 : 100 6 : 4  
4. (4.) TSV Lohr 5 3 0 2 104 : 109 6 : 4  
5. (9.) TG Heidingsfeld 5 2 0 3 120 : 125 4 : 6  
6. (8.) HG Maintal 4 1 1 2 79 : 84 3 : 5  
7. (5.) TG Höchberg 4 1 1 2 65 : 80 3 : 5  
8. (7.) SG Dettelbach/Bibergau 5 1 1 3 99 : 117 3 : 7  
9. (6.) VfL SF Bad Neustadt 5 1 1 3 95 : 121 3 : 7  
10. (10.) TV Marktsteft 5 1 0 4 108 : 110 2 : 8  

 

TV Großlangheim – SpVgg Giebelstadt 16:28 (10:16). Aufgrundpersoneller Probleme halfen bei Großlangheim Jennifer Uhl, Kerstin Weckert und Nadine Fries aus. Trotz deren geballter Erfahrung kamen die Gastgeberinnen von Anfang an nicht ins Spiel, der Gegner setzte sich früh ab und baute seinen Vorsprung durchgehend aus. „Die bessere Mannschaft hat gewonnen und wir verdient verloren“, sagte Großlangheims Trainer Markus Günther.

Großlangheim: Weckert 7, Kutschera 4/3, Bergmann 2, Uhl 1, Dürr 1, Michel 1. Giebelstadt: Merz 11/4, Henkelmann 5, Paul 4, Kleinschnitz 2, Müller 2, Rumpel 2, Kaupp 1, Rauh 1.

TV Marktsteft – SG Dettelbach/Bibergau 31:17 (16:6). Erleichterung in Marktsteft über den ersten Saisonsieg, der danach gebührend gefeiert wurde. „Wir haben unser Rätsel gelöst und die richtigen Antworten gegeben“, sagte Spielertrainerin Nadine Arlt. Während Torhüterin Christiane Seitz sicher hielt, rissen Ina Hertlein und Sophie Wendel die Mitspielerinnen mit. „Wir haben nie ins Spiel gefunden“, sagte Dettelbachs Andreas Motscha.

Marktsteft: Lenzer 6/3, Belitzer 6/4, Hertlein 5, Wendel 4, Dennerlein 4, Luisa Hirsch 4, Arlt 1, Greta Hirsch 1. Dettelbach: Stinzing 7/2, Stühler 3, Rüthlein 3, Hartsch 2, Lena Drum 1, Markowski 1.

HSG Volkach – TSV Lohr 21:17 (12:13). Gegen den gut eingestellten Gast hatte Volkach im ersten Durchgang Probleme. Die Folge: ein knapper Rückstand. „In der zweiten Halbzeit stand unsere Abwehr wesentlich besser“, sagte Trainer Marcus Müller. Die Gastgeberinnen ließen nur noch vier Tore zu und beendeten ihre Vorstöße erfolgreich. „Wir haben toll gekämpft und verdient gewonnen“, so Müller. Einzig die Siebenmeter-Ausbeute seiner Sieben führte er als Manko an.

Volkach: Schuster 5/2, Krämer 4, Scheller 3, Teresa Werner 3, Schlachter 2, Weickert 2, Jäcklein 1, Sahlmüller 1. Lohr: Büttner 6/3, Matreux 4, Imhof 2, Zehnter 1, Janina Dildey 1, Anna-Lena Dildey 1, Baudisch 1, Stark 1.

Verwandte Artikel
Noch keine Kommentare

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.