TISCHTENNIS: BAYERNPOKAL

Etwashausen verlängert Pokal-Abo

„Vier Spiele – vier Siege“ lautet die beeindruckende Bilanz der Etwashäuser Männer bei der bayerischen Pokalendrunde. Das bedeutete den Turniersieg.
Artikel einbetten Artikel drucken
Etwashäuser Tischtennisspieler verlängern ihr Pokal-Abo
(wro) Erfolgreich verteidigten die Etwashäuser Bayerliga-Tischtennisspieler den Bayernpokalsieg auf Verbandsebene und gewannen den Titel zum dritten Mal in Serie. Bei der vom TSV Deggendorf im niederbayerischen Schönberg ausgerichteten Endrunde entschieden die Kitzinger alle vier Spiele für sich. In der Vorrunde gelangen Siege gegen TSV Deggendorf (5:3; Bastian Herbert 3, Felix Günzel 1, Christoph Sasse 1), TV Hilpoltstein II (5:1; Herbert 2, Günzel 2, Sasse 1) und TSV Starnberg (5:3; Herbert 1, Günzel 2, Sasse 2). Als Gruppenerster traf der Titelverteidiger im Endspiel auf den schwäbischen Vertreter TV Boos. Auch das Finale endete mit 5:3 für den TV Etwashausen. Hier punkteten Bastian Herbert 3, Felix Günzel 1 und Christoph Sasse 1. Der Bayernsieger trifft vom 25. bis Mai in Fröndenberg/Ruhr (Nordrhein-Westfalen) auf die Erstplatzierten der anderen Landesverbände. In den Jahren 2015 und 2016 belegten die Kitzinger auf nationaler Ebene jeweils den dritten Platz. Die erfolgreiche Mannschaft bei der Siegerehrung (von links): Christoph Sasse, Felix Günzel, Jens Jung, Bastian Herbert und Schönbergs Bürgermeister Martin Pichler.
Erfolgreich verteidigten die Etwashäuser Bayerliga-Tischtennisspieler den Bayernpokalsieg auf Verbandsebene und gewannen den Titel zum dritten Mal in Serie. Bei der vom TSV Deggendorf im niederbayerischen Schönberg ausgerichteten Endrunde entschieden die Kitzinger alle vier Spiele für sich. In der Vorrunde gelangen Siege gegen TSV Deggendorf (5:3; Bastian Herbert 3, Felix Günzel 1, Christoph Sasse 1), TV Hilpoltstein II (5:1; Herbert 2, Günzel 2, Sasse 1) und TSV Starnberg (5:3; Herbert 1, Günzel 2, Sasse 2). Als Gruppenerster traf der Titelverteidiger im Endspiel auf den schwäbischen Vertreter TV Boos. Auch das Finale endete mit 5:3 für den TV Etwashausen. Hier punkteten Bastian Herbert 3, Felix Günzel 1 und Christoph Sasse 1. Der Bayernsieger trifft vom 25. bis Mai in Fröndenberg/Ruhr (Nordrhein-Westfalen) auf die Erstplatzierten der anderen Landesverbände. In den Jahren 2015 und 2016 belegten die Kitzinger auf nationaler Ebene jeweils den dritten Platz. Das Bild zeigt die erfolgreiche Mannschaft bei der Siegerehrung (von links): Christoph Sasse, Felix Günzel, Jens Jung, Bastian Herbert und Schönbergs Bürgermeister Martin Pichler.
Verwandte Artikel
Noch keine Kommentare

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.