SCHIEßEN

Ein Sahnehäubchen auf das Meisterstück

Den Meistertitel in der Unterfrankenliga haben sie bereits. Am Sonntag schießen Marktsteft (Luftgewehr) und Großlangheim (Luftpistole) um den Aufstieg in die Bayernliga.
Artikel einbetten
Schießen

Das Beste, was die Unterfranken- und Mittelfranken-Ligen in den Sparten Luftgewehr und Luftpistole zu bieten haben, kreuzt am Sonntag, 23. April, im Kleinlangheimer Schützenhaus die Klingen. Dort gehen die Aufstiegswettkämpfe für die Bayernliga Nordwest über die Bühne. Der Schützengau Kitzingen hat in den Sparten Luftgewehr mit der SG Marktsteft und Luftpistole mit dem SV Großlangheim jeweils ein Eisen im Feuer.

Die Marktstefter haben ihr Meisterstück mit der makellosen Bilanz von 28:0 Punkten abgeliefert. Jetzt will die Mannschaft von Trainer Rainer Bauer mit dem Aufstieg noch das Sahnehäubchen draufsetzen. Regina Merkert, Werner Vehe und Anna-Maria Gnebner sind bei den Marktsteftern gesetzt, aus dem Trio Laura Mainhart, Tanja Vehe und Luisa Merkert wir sich der Trainer für die zwei weiteren Schützen in der Anfangsformation entscheiden müssen. Neben Marktsteft mischt noch der unterfränkische Rivale Hubertus Haibach sowie die Mittelfranken der SG Oberasbach und der SG Dachsbach mit.

Während es in der Luftpistolen-Sparte nur einen Aufstiegsplatz gibt, stehen die Chancen bei den Luftgewehrschützen besser. Weil die FSG Titting den Aufstieg in die 2. Bundesliga geschafft hat, sind im Segment Luftgewehr zwei Plätze in der Bayernliga Nordwest zu vergeben. Die Marktstefter waren vor zwei Jahren in Neumarkt beim Aufstiegswettkampf gescheitert, vergangenes Jahr vergeigten sie die Qualifikation, aber im dritten Anlauf soll es nun klappen. Marktstefts Mannschaftsführer Werner Vehe will angesichts des Durchmarsches in der Unterfrankenliga nichts von einer Favoritenstellung wissen und verneint auch einen Heimvorteil in Kleinlangheim. „Wir gehen in die Stände und schießen und am Ende wird zusammengezählt“, gibt sich der Marktstefter im Vorfeld pragmatisch.

Christian Winkler, Mannschaftsführer des SV Großlangheim, spricht derweil von einem kleinen Vorteil im benachbarten Kleinlangheim, da sie dort schon öfters geschossen und keine weite Anfahrt haben.

Die Pistoleros vom Kiliansberg haben mit ihren Konkurrenten in der Unterfrankenliga Ost einen kuriosen Saisonverlauf hingelegt, so dass am vorletzten Wettkampftag für alle Vereine sowohl der Meistertitel als auch der Abstieg nicht auszuschließen war. „Wir haben dann gut geschossen, als es sein musste“, konstatiert Christian Winkler. Tatsächlich waren die Großlangheimer in den wichtigsten Situationen hellwach und machten im Saisonfinale die Überraschung perfekt, in dem sie sich mit einem Sieg und einer kollektiv starken Vorstellung die Fahrkarte zum Aufstiegswettkampf sicherten.

Neben Christian Winkler werden noch Markus Richter, Philipp Ackermann, Sebastian Will und Erich Appold in Kleinlangheim alles daran setzen, möglichst viele Ringe für das Mannschaftsergebnis beizusteuern. „Wir wollen Bestleistung schießen“, versichert Christian Winkler, der keine Angst davor hat, dass seine Mannschaft im Erfolgsfall in der Bayernliga Nordwest gegen starke Konkurrenten nicht mithalten könnte. Die Großlangheimer hatten sich bei nur 12:8-Punkten in der Unterfrankenliga Ost durchgesetzt, während die SG Hettstadt die Unterfrankenliga West mit 18:2-Zählern dominierte.

Mit jeweils 22:6-Punkten waren die KpFSG Eichstätt und die SSG Röttenbach die Besten in der eingleisigen Mittelfrankenliga. Rein zahlenmäßig dürften es die Großlangheimer nicht einfach haben, doch – wie er erwähnt – trumpften sie in der abgelaufenen Runde immer dann auf, wenn es darauf ankam . . .

Zeitplan

Luftpistole

1. Durchgang: 10:00 Uhr

2. Durchgang: 15:15 Uhr

Luftgewehr

1. Durchgang: 11:50 Uhr

2. Durchgang: 15:15 Uhr

Verwandte Artikel
Verwandte Fotoserien
Noch keine Kommentare

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.