FUSSBALL: KREISLIGA 1 WÜRZBURG

Dettelbach beruhigt sich mit einem Sieg

Jagdszenen im Derby: Der mit Hand und Fuß erzielte Ausgleich der Gäste erhitzt die Dettelbacher Gemüter, animiert sie aber auch zu neuen Höchstleistungen.
Artikel einbetten
Überflieger: Dettelbachs Christian Graber springt über SG-Torwart Tobias Karl.

Dass die Fußballer aus Dettelbach und seiner Ortsteile bereits am Freitagabend zum Derby mit der Buchbrunn/Mainstockheim antraten, hatte einen Vorteil: Mit ihrem 3:1 (1:0)-Sieg durften sie zumindest bis Sonntag die Aussicht als Spitzenreiter genießen. „Wir haben sieben Spiele gespielt und sechs gewonnen“, stellte Dettelbachs Spielertrainer Tim Reiner zufrieden fest. Er bezeichnete die Niederlage am zweiten Spieltag gegen Kitzingen als Wendepunkt. „Danach haben wir viel miteinander geredet“, erklärte der 29-Jährige, und er schien mit seinem Trainerkollegen Thomas Hofmann die richtigen Worte gefunden zu haben.

Dem Bezirksliga-Absteiger waren die Gastgeber am Freitag in vielen Belangen überlegen, doch boten beide Mannschaften in einer schwachen ersten Halbzeit nur wenig Erbauliches. Das Niveau der Partie wurde durch einen pitschnassen, tiefen und somit nur schwer bespielbaren Platz zusätzlich vermindert.

Als der Regen aufgehört hatte, besaß Dettelbachs Julian Deinlein nach einer halben Stunde die lange Zeit einzige Gelegenheit, doch der Stürmer traf das Tor nicht. Ein Freistoß Tim Reiners war die erste Szene, in der SG-Torhüter Tobias Karl eingreifen musste. Die Gäste kamen einer Möglichkeit näher, als Tobias Försters Freistoß sein Ziel rechts oben verfehlte. Schließlich nutzte die Heimelf ihre größeren Anteile: Tim Reiner spielte mit einem Steilpass den auf links gestarteten Lukas Bock an, und dessen Schuss schlug an Karl vorbei zum 1:0 ein.

Mehr Einsatz wagten die in Rückstand geratenen Gäste mit dem Beginn der zweiten Halbzeit. Doch war es fraglich, ob sie den Ball an einem für sie rabenschwarzen Abend überhaupt ins Tor gebracht hätten, wäre bei ihrem Ausgleich den zahlreichen Augenzeugen zufolge nicht eine Manipulation im Spiel gewesen. Nach einem Eckball Tobias Försters stieg Patrick Brenneis zum Kopfball hoch, aber lenkte den Ball letztlich mit der Hand zum 1:1 ins Tor. Wütende Proteste Dettelbachs halfen nicht, den Schiedsrichter, der schlechte Sicht auf die Situation hatte, noch umzustimmen. Für die folgende Viertelstunde war die Stimmung auf und neben dem Platz vergiftet.

Jagd- statt Spielszenen spielten sich auf dem glitschigen Rasen ab. Wenige Minuten nach dem Tor kam es zu einem Gerangel auf Höhe der Mittellinie, in dessen Folge Brenneis zu Boden geschubst wurde. Danach lieferten sich die zuvor unbeteiligten Tim Reiner und Ralf Weidenbach ein veritables Wortgefecht, so dass besonnene Köpfe auf beiden Seiten die Streithähne voneinander fernhalten mussten. Spätestens als Merlin Herbarth, nur eine Minute zuvor wegen eines Fouls verwarnt, und Brenneis beim Verschieben der Freistoßmauer mit Schiedsrichter Stöhr (Aidhausen) Katz und Maus spielten, der aber nur Brenneis verwarnte, hatten einige Akteure Glück, Mitte der zweiten Halbzeit noch auf dem Rasen zu stehen. Danach legte sich die Aufregung wieder.

Das Spiel kreiste aber weiterhin um die Entscheidungen des Schiedsrichters, der mit seinem Pfiff zwar zögerte, doch richtig lag, als er ein Foul Tobias Karls gegen Fabian Kühnl mit Elfmeter bestrafte. Deinlein verwandelte zum 2:1 für Dettelbach. Mit Beginn der Schlussphase traf Christian Graber für die drängenden Hausherren per Kopfball gar auf 3:1. Weitere Schüsse Lukas Schimmers und Jakub Phouthavongs klärte Karl im SG-Tor. „Mit dem Gegentor sind wir aufgewacht, haben Powerfußball gespielt. Das war die beste Halbzeit in dieser Runde“, freute sich ein wieder ruhiger Tim Reiner.

Die Statistik des Spiels

Dettelbach und Ortsteile – Buchbrunn/Mainstockheim 3:1 (1:0)

Dettelbach: Ringelmann – Phouthavong, Bastian Schimmer, Tom Reiner – Geitz, Kühnl – Bock (86. Hammer), Graber, Stark (13. Stark) – Tim Reiner, Deinlein (80. Lukas Schimmer).

Buchbrunn/Mainstockheim: Karl – Weidenbach, Hopfengart, Burger, Lehnig – Tausend, Markowski (43. Brenneis) – Herbarth, Braun (55. Twardy), Förster – Brandner (55. Pfeuffer).

Schiedsrichter: Sebastian Stöhr (Aidhausen).

Zuschauer: 110.

Tore: 1:0 Lukas Bock (41.), 1:1 Patrick Brenneis (49.), 2:1 Julian Deinlein (71., Foulelfmeter), 3:1 Christian Graber (79.).

Gelbe Karten: Tom Reiner, Graber; Tausend, Markowski, Burger, Herbarth, Brenneis, Karl, Weidenbach.

Verwandte Artikel
Noch keine Kommentare

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.