FUSSBALL: TOTO-POKAL

Abtswind setzt auf die zweite Reihe

Für die Aufgabe in Hettstadt kündigt Trainer Skarabela personelle Veränderungen an. Von einer Schwächung der Mannschaft könne allerdings keine Rede sein.
Artikel einbetten

Es ist das alte Duell, das den Pokalwettbewerb immer wieder reizvoll macht: Klein gegen Groß, Außenseiter gegen Favorit: Kreisligist SG Hettstadt fordert an diesem Mittwoch (18.30 Uhr) in der ersten bayerischen Toto-Pokal-Hauptrunde den Landesliga-Tabellenführer TSV Abtswind heraus. Abtswinds Trainer Petr Škarabela hat angekündigt, Spielern der zweiten Reihe eine Chance zu geben, will den Gegner allerdings nicht unterschätzen.

64 Mannschaften aus ganz Bayern eint das Ziel, in den DFB-Pokal einzuziehen und dort am besten auf einen namhaften Bundesligisten zu treffen. Doch der Weg dorthin ist weit. Sechs Hürden gilt es zu nehmen, um bayerischer Pokalsieger zu werden. Für die Abtswinder ist es der erste Schritt in Hettstadt. Sie haben sich mit Siegen gegen den Würzburger FV (4:2) und gegen den TSV Unterpleichfeld (3:2) in die Hauptrunde katapultiert – und dass dort die SG Hettstadt wartet, hat eine besondere Note.

Der Kreisligist ist der einzige Klub unter 24 Qualifikanten, die in ihrem Kreis nicht das Finale gewonnen haben. Da aber der Würzburger Kreispokalsieger Post SV Sieboldshöhe in den Würzburger Kickers aufging und seit dieser Runde als deren dritte Garde auftritt, ist die Teilnahme am Pokalwettbewerb ausgeschlossen.

Petr Škarabela nimmt die Aufgabe unter der Woche nach eigenen Angaben durchaus ernst und wird auf der Internetseite des TSV so zitiert: „Wir wollen weiterkommen. Wenn wir mit 110 Prozent auftreten, sehe ich keine Probleme auf uns zukommen.“ Nach dem 7:0-Sieg gegen den TuS Feuchtwangen in der Landesliga will er nun Spielern, „die zuletzt nicht so häufig zum Einsatz gekommen sind“, Chancen bieten und „so den Konkurrenzkampf beleben“. Škarabela hat großes Vertrauen in seine Schützlinge. „Die Spieler der zweiten Reihe haben die gleiche Qualität wie das Stammpersonal. Wir sind so ausgeglichen besetzt, dass wir trotzdem mit der besten Elf auflaufen.“

Die SG Hettstadt ist in der Verlängerung der Saison erneut am Aufstieg in die Bezirksliga gescheitert, bewies aber beim 5:2 zum Saisonauftakt gegen die DJK Retzstadt ihre Stärke. Ein Testspiel kurz vor Rundenbeginn ge-gen Bayernligist Würzburger FV hatte die SG nur 0:2 verloren. Der Gewinner des Pokalspiels an diesem Abend erhält 300 Euro, der Verlierer immerhin 200 Euro.

Verwandte Artikel
Verwandte Fotoserien
Noch keine Kommentare

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.