TISCHTENNIS: BEZIRKSLIGEN

Ochsenfurt verliert unterwegs an Schwung

Nach vier Stunden Dauerbelastung sind die Ochsenfurter zu müde für einen zweiten Kraftakt: Ihre zweite Partie des Tages verlieren sie sang- und klanglos.
Artikel einbetten
Für Lukas Grötsch und die Kollegen des TV Ochsenfurt reichte es nur zu einem Sieg.
1. Bezirksliga Männer

 

DJK Leutershausen – FC Hösbach II 6:9  
TV Bürgstadt – TV Ochsenfurt 9:3  
VfL Mönchberg – TV Ochsenfurt 7:9  
TG Würzburg – TSV Brendlorenzen 9:4  

 

 

1. (1.) TV Ochsenfurt 7 6 0 1 57 : 28 12 : 2  
2. (2.) FC Hösbach II 6 4 1 1 46 : 35 9 : 3  
3. (3.) SB Versbach III 5 3 1 1 36 : 33 7 : 3  
4. (4.) TSG Kleinostheim 5 3 0 2 36 : 29 6 : 4  
5. (5.) VfL Mönchberg 5 2 1 2 38 : 37 5 : 5  
6. (6.) TG Würzburg 6 2 1 3 40 : 45 5 : 7  
7. (7.) TSV Brendlorenzen 5 2 0 3 28 : 35 4 : 6  
8. (9.) TV Bürgstadt 6 2 0 4 37 : 45 4 : 8  
9. (8.) SC Heuchelhof 6 1 2 3 38 : 50 4 : 8  
10. (10.) DJK Leutershausen 5 0 0 5 26 : 45 0 : 10  

 

VfL Mönchberg – TV Ochsenfurt 7:9 (31:39 Sätze). So viel Spannung und Dramatik hätte man sich für dieses Duell nicht erwartet. Ganze vier Stunden brauchten die Ochsenfurter, um einen Gegner zur Strecke zu bringen, der bis ins Schlussdoppel hinein hartnäckig Widerstand leistete. Acht Partien zogen sich wie ein Marathon über fünf Sätze, und nur zweimal behielt der TVO die Oberhand. Yannick Weger erwischte es dabei gleich zweimal: Er verlor jeweils 9:11, nachdem er an der Seite Tobias Maierhofers bereits sein Doppel im fünften Satz abgegeben hatte.

Als es am Schluss auf die Entscheidung zuging, traten Andreas Krischke und Lukas Grötsch zum Showdown an: Den ersten Satz verloren sie 7:11, den zweiten gewannen sie 12:10, den dritten 11:9 und auch den vierten 12:10. In diesem furiosen Finale spiegelte sich noch einmal die ganze Aufregung des denkwürdigen Duells.

Ochsenfurt: Lukas Grötsch/Andreas Krischke 2, Lukas Grötsch 2, Andreas Krischke 2, Tobias Maierhofer 1, Roland Händle 1, Malik Atakan 1.

TV Bürgstadt – TV Ochsenfurt 9:3 (29:17). Um 18.30 Uhr hatten die Ochsenfurter am Samstag ihre Partie in Mönchberg beendet – um 19 Uhr ging es für sie im rund 15 Kilometer entfernten Bürgstadt weiter. Das war anscheinend zu viel des Stresses und zu wenig an Ruhe – zumal sie in zwei der drei Doppel gleich wieder in fünf vollen Sätzen gefordert waren. Keine Chance hatten die Gäste dann in den Einzeln, die weit weniger umkämpft waren als zuvor in Mönchberg. Nach drei Stunden war auch diese Partie zu Ende. Ochsenfurt durfte sich auf den Heimweg machen – mit einer ersten Niederlage.

Ochsenfurt: Grötsch/Krischke 1, Grötsch 1, Krischke 1.

2. Bezirksliga Ost Männer

 

TV Etwashausen II – TSV Waigolshausen 4:9  
TV Poppenlauer – SpVgg Hambach 9:0  
VfL Niederwerrn – TV Dettelbach 4:9  
TSV Waigolshausen – SV Kürnach 9:2  
TV Ochsenfurt II – SC Heuchelhof II 9:4  
SC Heuchelhof II – TSV Bad Königshofen III 3:9  

 

 

1. (2.) TV Poppenlauer 5 5 0 0 45 : 3 10 : 0  
2. (3.) TSV Bad Königshofen III 5 5 0 0 45 : 18 10 : 0  
3. (1.) TV Etwashausen II 8 4 1 3 52 : 55 9 : 7  
4. (4.) TV Ochsenfurt II 6 4 0 2 41 : 30 8 : 4  
5. (6.) TSV Waigolshausen 7 4 0 3 53 : 44 8 : 6  
6. (7.) TV Dettelbach 6 3 1 2 41 : 38 7 : 5  
7. (5.) SC Heuchelhof II 7 3 0 4 39 : 49 6 : 8  
8. (8.) SpVgg Hambach 7 2 1 4 41 : 54 5 : 9  
9. (9.) TSV Rottendorf 6 2 0 4 34 : 48 4 : 8  
10. (10.) VfL Niederwerrn 6 0 1 5 32 : 53 1 : 11  
11. (11.) SV Kürnach 5 0 0 5 14 : 45 0 : 10  

 

TV Etwashausen II – TSV Waigolshausen 4:9 (22:31 Sätze). Die Etwashäuser wehrten sich nach Kräften ge-gen einen Konkurrenten, der im entscheidenden Momenten mehr Glück und Stehvermögen besaß. Von sechs Fünfsatzspielen gewann Waigolshausen fünf. Vom zweiten Einzeldurchgang an machte der TVE keinen Stich mehr.

Etwashausen: Bibak/Finke 1, Radu Botos 1, Finke 1, Bibak 1.

VfL Niederwerrn – TV Dettelbach 4:9 (19:32). Dettelbachs dritter Sieg zeichnete sich schon in den Doppeln ab, von denen zwei an die Gäste gingen. Den kuriosesten Auftritt in den Einzeln legte Bernward Unger hin: Er gewann zwar in drei Sätzen, musste aber stets in die Verlängerung (12:10, 12:10, 15:13).

Dettelbach: Bernward Unger/Jürgen Knorr 1, Simon Keller/Johannes Weimann 1, Keller 2, Knorr 2, Weimann 1, Thorsten Döring 1, Unger 1.

TV Ochsenfurt II – SC Heuchelhof II 9:4 (33:20). Ochsenfurt siegte unumstritten und erwies sich, wenn's drauf ankam, als nervenstark. So war die Sache in weniger als drei Stunden gelaufen.

Ochsenfurt: Niko Kocher/Ludwig Weigand 1, Eberhard Mündlein/Simon Weigand 1, Simon Weigand 2, Roland Händle 1, Ludwig Weigand 1, Rainer Fegelein 1, Mündlein 1, Kocher 1.

3. Bezirksliga Ost Männer

 

TTC Kerbfeld – DJK Happertshausen 9:1  
DJK Happertshausen – TTC Sand 1:9  
FC Knetzgau – DJK Astheim 1:9  
TTC Kerbfeld – TSV Albertshofen 3:9  
TV Etwashausen III – SV-DJK Sommerach 8:8  

 

 

1. (1.) TTC Sand 6 6 0 0 54 : 21 12 : 0  
2. (3.) DJK Astheim 5 5 0 0 45 : 9 10 : 0  
3. (2.) TG Heidingsfeld II 4 4 0 0 36 : 6 8 : 0  
4. (4.) TSV Albertshofen 6 3 1 2 44 : 37 7 : 5  
5. (8.) TTC Kerbfeld 6 2 0 4 32 : 44 4 : 8  
6. (5.) TV Etwashausen III 4 1 1 2 24 : 33 3 : 5  
7. (6.) SV Kleinmünster 5 1 1 3 24 : 40 3 : 7  
8. (7.) FC Knetzgau 4 1 0 3 13 : 32 2 : 6  
9. (9.) SV-DJK Sommerach 4 0 1 3 22 : 35 1 : 7  
10. (10.) DJK Happertshausen 6 0 0 6 17 : 54 0 : 12  

 

TV Etwashausen III – SV-DJK Sommerach 8:8 (28:34). Die Etwashäuser hatten den Sieg auf dem Schläger. Im Schlussdoppel aber mussten Martin Günzel und Timo Philipp feststellen, dass Ulrich Schwarz und Jürgen Thomaier von anderem Kaliber waren als deren Kollegen Burkard Utz/Thomas Ziegler. Die einen hatten sie anfangs in drei Sätzen bezwungen, den anderen waren sie in drei Sätzen deutlich unterlegen. Der TVE hatte sich überhaupt erst mit einem starken zweiten Einzeldurchgang die Option auf den Sieg gewahrt.

Etwashausen: Timo Philipp/Martin Günzel 1, Heiner Kressmann/Helmut Philipp 1, Günzel 2, Kressmann 1, Timo Philipp 1, Helmut Philipp 1, Niko Pfrenzinger 1; Sommerach: Ulrich Schwarz/Jürgen Thomaier 2, Schwarz 2, Kilian Hartner 2, Thomas Ziegler 1, Burkard Utz 1.

Verwandte Artikel
Noch keine Kommentare

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.