FUSSBALL: BAYERNLIGA FRAUEN

Folgt nun Frickenhausens vierter Streich?

Im letzten Spiel des Jahres strebt Frickenhausen nach dem krönenden Abschluss. Doch nach drei Siegen in Folge kommt ein Gegner anderen Kalibers als zuletzt.
Artikel einbetten
Noch einmal aufraffen zum letzten Spiel im Jahr: Frickenhausens Sabine Müller.

Zum letzten Bayernliga-Spiel vor der Winterpause empfangen Frickenhausens Fußballerinnen an diesem Sonntag die zweite Mannschaft des SV Weinberg. Dabei könnten sie einen wahrlich krönenden Abschluss feiern, sollten sie ihre Serie von drei Siegen noch einmal erweitern. „Wir sind absolut fokussiert und wollen definitiv etwas reißen“, hat Trainer Christian Golden dieser Tage erklärt.

Mit dem vierten Sieg stünden seine Schützlinge über den Winter auf alle Fälle in der ersten Tabellenhälfte. Überhaupt ist die Entwicklung in Frickenhausen in den vergangenen Wochen deutlich vorangeschritten. Anscheinend hat der Trainer nun seine Formation gefunden, die Mechanismen greifen besser als zum Start. Dazu gesellt sich das nötige Spielglück, das der Trainer anfangs doch arg vermisste. Und seine Mannschaft macht nun auch zum passenden Zeitpunkt die Tore, wie letztes Mal beim 4:1 in Eicha.

Vor Gegner Weinberg hat Trainer Golden einigen Respekt. Die Reserve des Zweitligaklubs schätzt er als sehr spielstarke Mannschaft ein. Das wurde ihm noch einmal bestätigt, als er die Elf des Dorfvereins aus dem Landkreis Ansbach gegen den ETSV Würzburg beobachtete. „Es sind gute Fußballerinnen, eine Mischung aus jungen, gut ausgebildeten Spielerinnen und Routiniers“, skizziert es Golden. Jüngst leistete sich Weinberg zu Hause gegen Bad Aibling mit dem 1:2 jedoch die zweite Niederlage in dieser Runde.

Verwandte Artikel
Verwandte Fotoserien
Noch keine Kommentare

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.