TISCHTENNIS: BEZIRKSLIGEN

Dettelbach mit Hang zum Drama

Schon zum vierten Mal in dieser Saison entscheidet sich für Dettelbach eine Partie im Schlussdoppel. Diesmal reicht die Kraft wenigstens zu einem Punkt.
Artikel einbetten Artikel drucken
Fixiert auf die Schlusspointe: Dettelbachs Doppel Bernward Unger (links) und Jürgen Knorr bescherten ihrer Mannschaft noch den Punkt.
1. Bezirksliga Männer

 

DJK Leutershausen – VfL Mönchberg 4:10  
TG Würzburg – TV Ochsenfurt 1:9  
SB Versbach III – FC Hösbach II 2:9  
TSV Brendlorenzen – VfL Mönchberg 5:9  

 

 

1. (1.) TV Ochsenfurt 9 8 0 1 75 : 32 16 : 2  
2. (2.) FC Hösbach II 9 7 1 1 73 : 42 15 : 3  
3. (5.) VfL Mönchberg 8 5 1 2 66 : 52 11 : 5  
4. (3.) SB Versbach III 7 4 1 2 47 : 45 9 : 5  
5. (4.) TSG Kleinostheim 8 4 0 4 51 : 53 8 : 8  
6. (6.) TSV Brendlorenzen 7 3 0 4 42 : 50 6 : 8  
7. (7.) TG Würzburg 8 2 1 5 43 : 63 5 : 11  
8. (8.) TV Bürgstadt 7 2 0 5 43 : 54 4 : 10  
9. (9.) SC Heuchelhof 8 1 2 5 50 : 68 4 : 12  
10. (10.) DJK Leutershausen 7 0 0 7 33 : 64 0 : 14  

 

TG Würzburg – TV Ochsenfurt 1:9 (10:27 Sätze). Ganz geschmeidig hat der Tabellenführer die Hürde genommen, die in Wahrheit keine war. Ein einziges Spiel entschieden die Würzburger für sich: das dritte Doppel, in dem die Ochsenfurter tatsächlich so gut wie chancenlos waren und in drei Sätzen verloren. In den Einzeln wurden sie noch dreimal in den fünften Satz gezwungen. Doch nach gut zwei Stunden hatten sie ihre Aufgabe gemeistert.

Ochsenfurt: Yannick Weger/Tobias Maierhofer 1, Lukas Grötsch/Andreas Krischke 1, Lukas Grötsch 2, Yannick Weger 1, Maierhofer 1, Malik Atakan 1, Krischke 1, Simon Weigand 1.

2. Bezirksliga Ost Männer

 

SpVgg Hambach – TV Ochsenfurt II 3:9  
TV Dettelbach – SC Heuchelhof II 8:8  
TSV Bad Königshofen III – TSV Rottendorf 9:0  

 

 

1. (1.) TV Poppenlauer 8 8 0 0 72 : 21 16 : 0  
2. (2.) TSV Bad Königshofen III 9 8 0 1 79 : 33 16 : 2  
3. (5.) TV Ochsenfurt II 9 6 0 3 63 : 49 12 : 6  
4. (3.) TSV Waigolshausen 10 6 0 4 75 : 63 12 : 8  
5. (4.) TV Etwashausen II 9 5 1 3 61 : 57 11 : 7  
6. (6.) SC Heuchelhof II 10 4 1 5 63 : 70 9 : 11  
7. (7.) TV Dettelbach 8 3 2 3 56 : 55 8 : 8  
8. (8.) SpVgg Hambach 9 2 2 5 52 : 71 6 : 12  
9. (9.) TSV Rottendorf 9 2 1 6 45 : 74 5 : 13  
10. (10.) VfL Niederwerrn 8 0 1 7 41 : 71 1 : 15  
11. (11.) SV Kürnach 7 0 0 7 20 : 63 0 : 14  

 

SpVgg Hambach – TV Ochsenfurt II 3:9 (13:27 Sätze). Ochsenfurt feierte in 105 Minuten ein Hambacher Fest, das als eines der kürzesten Auftritte in die Saisonhistorie des TVO eingehen wird. Von neun Einzeln wurden acht in drei Sätzen entschieden. Die Ochsenfurter schnürten im ersten Einzeldurchgang ein erfolgreiches Gesamtpaket und gaben keine einzige Partie ab. Nur weil Eberhard Mündlein und Roland Händle danach jeweils daneben langten, ging es noch ein Stückchen weiter.

Ochsenfurt: Thomas Weigand/Ludwig Weigand 1, Eberhard Mündlein/Simon Weigand 1, Simon Weigand 2, Roland Händle 1, Rainer Fegelein 1, Thomas Weigand 1, Ludwig Weigand 1, Mündlein 1.

TV Dettelbach – SC Heuchelhof II 8:8 (31:34). Die Dettelbacher lieben offenbar das Drama, denn schon zum vierten Mal in dieser Spielzeit spitzte sich einer ihrer Auftritte im Schlussdoppel zu – diesmal mit glücklichem Ausgang: Jürgen Knorr und Bernward Unger setzten sich in einem hin- und herwogenden Kampf über fünf Sätze mit 11:6 durch. 65 Sätze mussten an diesem Abend gespielt werden – und am Ende des Tages stand ein Kompromiss: ein 8:8. Zweimal in dieser Runde hatte sich das Pendel zum Schluss schon zu Ungunsten Dettelbachs geneigt. Das Schlussdoppel ist stets ein Nervenspiel. Aber Heuchelhofs Spitzenpaarung gab einen 2:1-Vorsprung noch her.

Dettelbach: Bernward Unger/Jürgen Knorr 2, Simon Keller/Thorsten Döring 1, Johannes Weimann 2, Unger 1, Döring 1, Peter Dill 1.

3. Bezirksliga Ost Männer

 

TV Etwashausen III – SV Kleinmünster 9:4  
DJK Astheim – TG Heidingsfeld II 4:9  
DJK Astheim – TTC Sand 9:6  
TSV Albertshofen – FC Knetzgau 9:1  
FC Knetzgau – TV Etwashausen III 4:9  
DJK Happertshausen – SV-DJK Sommerach 2:9  

 

 

1. (1.) TG Heidingsfeld II 7 7 0 0 63 : 14 14 : 0  
2. (2.) DJK Astheim 8 7 0 1 67 : 26 14 : 2  
3. (3.) TTC Sand 7 6 0 1 60 : 30 12 : 2  
4. (4.) TSV Albertshofen 8 4 1 3 55 : 47 9 : 7  
5. (6.) SV-DJK Sommerach 7 3 1 3 49 : 45 7 : 7  
6. (7.) TV Etwashausen III 8 3 1 4 51 : 59 7 : 9  
7. (5.) TTC Kerbfeld 7 3 0 4 41 : 50 6 : 8  
8. (8.) SV Kleinmünster 7 1 1 5 34 : 58 3 : 11  
9. (9.) FC Knetzgau 7 1 0 6 20 : 59 2 : 12  
10. (10.) DJK Happertshausen 8 0 0 8 20 : 72 0 : 16  

 

DJK Astheim – TTC Sand 9:6 (33:25 Sätze), DJK Astheim – TG Heidingsfeld II 4:9 (21:31). Mit einem seiner beharrlichsten Verfolger war Astheim am Mittag gerade noch fertig geworden. Doch der Tabellenführer erwies sich danach als eine Spur zu wuchtig und brachte der DJK im achten Spiel die erste Saisonniederlage bei. Schon gegen Sand drohte Astheim der Erfolg zu zerrinnen. Erst ein starker Schlussspurt bewahrte die Gastgeber vor der Entscheidung im finalen Doppel, die die Sache noch mehr verzögert hätte.

Eine halbe Stunde lag zwischen dem Ende der ersten Partie und dem Start der zweiten – und auch hier gab Astheim nach hartem Kampf zwei Doppel ab. Ein Vorgeschmack auf die Einzel, in denen die DJK gegen eine gut auf- und eingestellte Heidingsfelder Auswahl keinen Druck auf den Schläger bekam und immer weiter in Rückstand geriet. Zwei derart unangenehme Kontrahenten innerhalb weniger Stunden – das konnte schwerlich gut gehen. Doch Astheim bleibt mit vorne dabei.

Astheim (gegen Heidingsfeld): Christoph Kram/Tobias Weingärtner 1, Simon Hufnagel 2, Christopher Bedenk 1; (gegen Sand): Bedenk/Broller 1, Bedenk 2, Harald Broller 2, Kram 2, Frank Sponsel 1, Matthias Altenhöfer 1.

TV Etwashausen III – SV Kleinmünster 9:4 (33:21), FC Knetzgau – TV Etwashausen 4:9 (21:31). Nach einer Serie fünf siegloser Spiele haben die Etwashäuser im Schnelldurchlauf ihre Bilanz poliert. Sie gewannen binnen 24 Stunden gleich zweimal. Beide Male wehrte sich der Gegner nach Kräften. Kleinmünster erwies sich zunächst als sehr unbequemer Gegner. Sowohl Heinrich Kressmann als auch Timo Philipp hatten in ihren Einzeln die ersten beiden Sätze verloren und ihre Gegner erst mit einer Aufholjagd bezwungen. Im zweiten Einzel lief es genau umgekehrt für Philipp, der drei Sätze in Folge jeweils 8:11 verlor. In der Breite aber war der TVE besser besetzt als die Gäste.

Dies galt auch für die Partie mit Knetzgau, in die Etwashausen mit drei Doppelerfolgen vielversprechend gestartet war. Ein bisschen dieses Schwungs ging zwar danach verloren: Vier der sechs Partien im ersten Einzeldurchlauf gaben die Kitzinger ab. Aber so richtig in Gefahr gerieten sie nicht mehr, weil sie sich im zweiten Durchgang keine Schwäche erlaubten und die fehlenden vier Punkte holte.

Etwashausen (gegen Kleinmünster): Oliver Sponsel/Heinrich Kressmann 1, Martin Günzel/TimoPhilipp 1, Kressmann 2, Martin Günzel 2, Sponsel 1, Philipp 1, Niko Pfrenzinger 1; (gegen Knetzgau): Niko Pfrenzinger/Joscha Kreßmann 1, Sebastian Günzel/Namir Sacic 1, Heinrich Kressmann/Martin Günzel 1, Heinrich Kressmann 2, Sebastian Günzel 2, Martin Günzel 1, Niko Pfrenzinger 1.

TSV Albertshofen – FC Knetzgau 9:1 (29:12). Im Eilverfahren fertigten die Albertshöfer am Freitagabend ihren Gegner ab. Mit am Längsten zog sich das Spitzendoppel, in dem Timo Gallena und Oliver Hebling nach Sätzen 1:2 zurücklagen und mit zweimal 11:9 noch die Trendwende schafften. Den einzigen Punktverlust der Gastgeber erlaubte sich Matthias Will, der seinem Gegner im fünften Satz 10:12 unterlag.

Albertshofen: Timo Gallena/Oliver Hebling 1, Matthias Will/Gerhard Schmitt 1, Steffen Höhn/Dieter Stadtelmeyer 1, Gallena 2, Oliver Hebling 1, Stadtelmeyer 1, Schmitt 1, Höhn 1.

DJK Happertshausen – DJK Sommerach 2:9 (14:29). Vier Spiele lang waren die Sommeracher dem Erfolg hinterhergelaufen – und nun gewannen sie schon die dritte Partie in Folge. Ganz so unerwartet aber kam der Sieg diesmal nicht. Happertshausen hatte in acht Spielen zuvor noch keinen Punkt gekratzt – und war auch in diesem Vergleich weit weg von einem Erfolg. Schon die drei Doppel waren zur sicheren Beute der Sommeracher geworden. Allein zwei Einzel gingen verloren: Ganz vorne gab sich Jürgen Thomaier in drei Sätzen geschlagen, ganz hinten verlor Burkard Utz, der die ersten beiden Sätze schon für sich entschieden hatte, 9:11 im fünften Satz.

Sommerach: Burkard Utz/Kilian Hartner 1, Ulrich Schwarz/Jürgen Thomaier 1, Thomas Ziegler/Michael Sauer 1, Ulrich Schwarz 2, Thomaier 1, Ziegler 1, Sauer 1, Kilian Hartner 1.

Noch keine Kommentare

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.