MARKTSTEFT/MARKTBREIT

Leserforum: Es gibt nur eine Lösung: einen Kreisel

„Warum ist man gegen einen Kreisel? Es gibt keine Variante, die sicherer und sauberer ist.“ Zur Diskussion über die Kreuzung bei Marktsteft äußerte sich ein Leser.
Artikel einbetten Artikel drucken
Logo Leserforum

Warum ist man so vehement gegen einen Kreisel? Es gibt eigentlich keine Variante, die sicherer und sauberer ist, als ein Kreisel. Auch der Verkehrsfluss ist schneller und einfacher. Auffahrunfälle sind wesentlich weniger, als bei einer Ampel (schnell durch bei dunkelgelb). Die Abgaswerte sind deutlich niedriger. Ein Auto, das bei Rot steht, stinkt und stößt Abgase aus. Das will man wohl hier.

Ist eine Ampelanlage kostengünstiger? Bestimmt nicht. Vielleicht in der Herstellung etwas, garantiert aber nicht dreifach günstiger. Ich habe recherchiert und das haben mir Bekannte in Straßenmeistereien

bestätigt, die verständlicherweise anonym bleiben wollen. Wenn die Stadtbauhöfe Marktbreit und Marktsteft wechselweise die Pflege des Kreisels übernehmen, sollte das die kostengünstigste Variante sein. Ein Kreisel mit einem Durchmesser von 45 Metern? Warum? Der E-Center-Kreisel in Kitzingen hat deutlich weniger und hier werden Schwertransporte abgewickelt. Auch der Kreisel der B 13 in Gollhofen hat keinen so großen Durchmesser und funktioniert. Und das bei einer Bundesstraße! Sehr gute Erfahrungen beim Kreisel – egal ob im In- oder Ausland – sprechen doch für sich.

Warum ist man hier so borniert?

Für Sicherheit und Umwelt gibt es nur eine Lösung: den Kreisel.

Lothar Fuchs, 97340 Marktbreit.

Verwandte Artikel
Verwandte Fotoserien
1 Kommentar

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.