IPHOFEN

Kinder bei Rotwild, Wölfen und Ottern

Tiere beobachten und füttern, durch die Koboldburg klettern und ein Geweih hochheben: Die Ferienpassaktion der Verwaltungsgemeinschaft Iphofen machte das möglich.
Artikel einbetten
Zu Rotwild, Wölfen und Ottern
(ara) Tiere beobachten und füttern, durch die Koboldburg klettern und ein Geweih hochheben: 42 Kinder im Alter von sechs bis 14 Jahren sind mit dem Ferienpass der Verwaltungsgemeinschaft Iphofen in den Wildpark Bad Mergentheim gefahren. Die Betreuerinnen kamen aus den Vereinen aus Possenheim. Zuerst tummelten sich die Kinder an der Koboldburg, danach schauten sie sich Tiere wie Bären, Geier, Steinböcke und Rotwild an. Den Elchen und Luchsen war es wohl zu warm und sie hatten sich verkrochen, heißt es im Pressetext. Einige Kinder fütterten die Tiere mit gekauftem Maisfutter. Am Spielbauernhof mit Streichelzoo und am Wasserspielplatz wurde Mittagsrast gemacht. Einige Kinder kühlten sich etwas ab und bauten Staudämme, andere fütterten Ziegen und Kühe im Streichelzoo. Um 13.30 Uhr ging es dann mit den Tierpflegern zur Fütterung der Tiere. Die Kinder bekamen Wissenswertes zu den Tieren erzählt. Zudem war es laut Pressemitteilung spannend zu sehen, wie die Tiere ihre Nahrung fangen und fressen. Diesmal zeigten sich dann auch die Luchse und die Otter, die sich vorher versteckt hatten. Auch das Geweih eines Rotwildes, , das zwischen drei und 15 Kilo wiegt, durften die Kinder in die Hand nehmen wiegt. Gegen 16 Uhr fuhr der Bus mit müden Insassen nach Iphofen zurück.
Tiere beobachten und füttern, durch die Koboldburg klettern und ein Geweih hochheben: 42 Kinder im Alter von sechs bis 14 Jahren sind mit dem Ferienpass der Verwaltungsgemeinschaft Iphofen in den Wildpark Bad Mergentheim gefahren. Die Betreuerinnen kamen aus den Vereinen aus Possenheim. Zuerst tummelten sich die Kinder an der Koboldburg, danach schauten sie sich Tiere wie Bären, Geier, Steinböcke und Rotwild an. Den Elchen und Luchsen war es wohl zu warm und sie hatten sich verkrochen, heißt es im Pressetext.

Einige Kinder fütterten die Tiere mit gekauftem Maisfutter. Am Spielbauernhof mit Streichelzoo und am Wasserspielplatz wurde Mittagsrast gemacht. Einige Kinder kühlten sich etwas ab und bauten Staudämme, andere fütterten Ziegen und Kühe im Streichelzoo. Um 13.30 Uhr ging es dann mit den Tierpflegern zur Fütterung der Tiere. Die Kinder bekamen Wissenswertes zu den Tieren erzählt.

Zudem war es laut Pressemitteilung spannend zu sehen, wie die Tiere ihre Nahrung fangen und fressen. Diesmal zeigten sich dann auch die Luchse und die Otter, die sich vorher versteckt hatten. Auch das Geweih eines Rotwildes, , das zwischen drei und 15 Kilo wiegt, durften die Kinder in die Hand nehmen wiegt. Gegen 16 Uhr fuhr der Bus mit müden Insassen nach Iphofen zurück.
Verwandte Fotoserien
Noch keine Kommentare

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.