SICKERSHAUSEN

Gospelchor ist ein „wahrer Glücksgriff“

Weil dem Sickershäuser Männerchor der Nachwuchs fehlte, hatte der damalige Vorsitzende des Gesangvereines Manfred Stang eine besondere Idee.
Artikel einbetten
Die Freude am Singen war den Mitgliedern des Chors Sicantiamo beim Jubiläumskonzert in der Sickershäuser St. Johannes Kirche anzusehen – und auch zu hören.
+2 Bilder

Weil dem Sickershäuser Männerchor der Nachwuchs fehlte, hatte der damalige Vorsitzende des Gesangvereines Manfred Stang eine besondere Idee: Wie wäre es mit der Gründung eines Gospelchores? Inzwischen gibt es den Chor Sicantiamo bereits seit 15 Jahren. Mit einem Konzert in der Sickershäuser St. Johannes Kirche und der Ehrung von treuen Sängern und Vereinsmitgliedern feierte der Verein am Wochenende seinen Geburtstag.

Randvoll war die Kirche, als Sicantiamo am Sonntagabend sein Jubiläumskonzert veranstaltete. Mit einem bunten Mix aus modernen Popsongs, Gospels und Liedern aus Afrika oder Spanien begeisterten die Sänger und Sängerinnen eineinhalb Stunden lang die Zuhörer. Gekonnt unterstützt wurden sie vom Jugendchor Sicantini, mit dem sie einige Stücke gemeinsam vortrugen. Für die musikalische Begleitung sorgten Johanna Bader (Klavier), John Pöllot (Cajon) und Apurba Mustafa (Cajon, Gitarre, Klavier).

Beim anschließenden Ehrungsabend im Gasthaus Güntner bezeichnete der Vorsitzende des Gesangvereines, Udo Marstaller, die Gründung des Gospelchores als „wahren Glücksgriff“. In den vergangenen 15 Jahren habe es dieser geschafft, sich zu etablieren, stellte er fest. Inzwischen gestalten die Sänger nicht nur Gottesdienste mit, sondern singen auch bei Hochzeiten, Firmenjubiläen oder anderen Anlässen. Der 2011 gegründete Chor Sicantini sorgt zudem für jugendlichen Nachwuchs. „Der Verein kann wirklich stolz auf Euch sein“, lobte Marstaller.

Voll des Lobes war auch Ortssprecherin Anni Schlötter. „Ihr seid so gut. Eigentlich gehört Ihr ins Fernsehen“, meinte sie und animierte die Chormitglieder, noch viele Jahre weiter zu singen. Stellvertretende Vereinsvorsitzende Lilo Beer erinnerte in ihrem Rückblick an die Anfänge vor 15 Jahren. 25 Sängerinnen und Sänger hatte Sicantiamo damals. Im gleichen Jahr wurde auch ein Kinderchor gegründet, dem 23 Mädchen und Buben beitraten. Bis 2008 wurde der Gospelchor von Bettina Winkler geleitet. Danach musste er eine Zeitlang ohne festen Chorleiter auskommen. Seit 2011 hat Sina Schmidt-Mustafa die Chorleitung inne. Sie sei ein „echter Glücksgriff“, sagte Lilo Beer und überreichte ihr einen Blumenstrauß.

Mit Sekt und roten Rosen bedankte sich die Vereinsführung bei 14 Sängerinnen, die dem Chor Sicantiamo seit der Gründung vor 15 Jahren treu geblieben sind. Es sind dies: Lilo Beer, Tanja Backhaus, Christine Dill, Alexandra Hennigfeld, Sabine Hofmann, Alexandra Köhler, Priska Köhler, Ulla Lutz, Sigrun Rehle, Sonja Schreiner und Manuela Stang. Auch der verstorbenen Petra Uhl wurde mit einer Rose gedacht. Mit Urkunden, Ehrennadeln und Blumensträußen wurden Mirjam Jurkat, Johanna Rehle, Anna Stang und Jana Valentin geehrt. Sie gehören zu den Gründungsmitgliedern des einstigen Kinderchores und sind bis heute als Sängerinnen aktiv. Ebenfalls geehrt wurden Erika Kahl, Thomas Lindörfer und Ulrike Schobert für ihre zehnjährige aktive Mitgliedschaft im Gesangverein Sickershausen. Weitere Urkunden gingen an Max und Lena Stang für 15-jährige Vereinsmitgliedschaft sowie Rebecca Schobert und Lilli Hofmann für zehnjährige Mitgliedschaft.

Verwandte Artikel
Verwandte Fotoserien
Noch keine Kommentare

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.