LANDKREIS KITZINGEN

Ganz in Gelb: Nachschub ist in Sicht

Ab diesem Montag lässt die im Landkreis Kitzingen zuständige Entsorgerfirma Knettenbrech + Gurdulic die Gelben Säcke verteilen. Was tun, wenn keine kommen?
Artikel einbetten
Die Verteilung der Gelben Säcke läuft an. FOTO: Harald Heinritz

Ab diesem Montag, 18. September, lässt die im Landkreis Kitzingen zuständige Entsorgerfirma Knettenbrech + Gurdulic die Gelben Säcke verteilen. Jeder Haushalt erhält eine Rolle mit 26 Säcken.

Kurz vor Weihnachten letzten Jahres gab es von der neuen Firma erstmals die gelben Wertstoffsäcke frei Haus, heißt es in einer Mitteilung der Abfallwirtschaft im Landratsamt. Allerdings waren dabei auf einer Rolle nur 15 Säcke. Daher folgt jetzt eine weitere Verteilung im September, wo es eine Rolle mit 26 Säcken geben wird.

Wem jetzt der Vorrat zur Neige geht, kann sich Nachschub bei dem bekannten Verteilstellennetz holen. Über die nächstgelegene Verteilstelle informiert der Abfallkompass auf der Homepage der Kitzinger Abfallwirtschaft unter www.abfallwelt.de . Die Verteilstellen sind außerdem in der Abfallwelt-App zu finden.

Der richtige Ansprechpartner

Bei Reklamationen zum Gelben Sack oder den Dosencontainern ist einzig die Firma Knettenbrech + Gurdulic der richtige Ansprechpartner: Fa. Knettenbrech + Gurdulic Service, Am Gries 1, 97348 Rödelsee-Fröhstockheim, Tel. (0 93 23) 93 87 00. E-Mail: abfuhr-kt@knettenbrech-gurdulic.de.

Wenn keine Säcke kommen

Wer bis Anfang Oktober 2017 noch keine Säcke erhalten hat, kann bei der Verteilfirma reklamieren und erhält die begehrten Säcke nachgeliefert.

Ansprechpartner ist hier: UFRA-Werbung GmbH Würzburg, Tel. (09 31) 32 27 880. E-Mail: zentraleverwaltung@ufra-direktwerbung.de

Verwandte Artikel
Noch keine Kommentare

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.