KITZINGEN

Vorfreude auf den Kitzinger Weihnachtsmarkt

Die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren.
Artikel einbetten Artikel drucken
Auch so kann eine Weihnachtswerkstatt aussehen: Frank Gimperlein, Lars-Hendrik Hein und Thorsten Reiners basteln kreative Dekorationen. Sehr zur Freude von Tom Weinig (Hintergrund) und Claudia Biebl.
+2 Bilder

Alle Jahre wieder – und doch niemals ganz gleich. Der Kitzinger Weihnachtsmarkt besticht durch seine Vielfalt. Und durch neue Ideen. Die Aufbauarbeiten laufen auf Hochtouren.

Der Bus ist voll. Kein einziges Paket passt mehr hinein. Wobei? Ein wenig schieben, ein wenig rütteln. Und tatsächlich: Frank Gimperlein hat doch noch ein kleines, freies Stückchen gefunden. Weiter geht die Fahrt zur nächsten Station.

Seit September ist das Team des Stadtmarketingvereins mit Claudia Biebl, Katrin Weber und Frank Gimperlein mit den intensiven Vorbereitungen für den Weihnachtsmarkt 2018 beschäftigt. „Ab dann laufen ganz viele Anrufe der Aussteller ein“, weiß Claudia Biebl, die den Markt mit ihren Mitstreitern seit 2013 organisiert. Ab November starten die Feinjustierungen. Absprachen mit Bauamt und Bauhof sind nötig, mit der Stadt oder den Schulen.

In diesem Jahr sind die Aussteller nicht nur in der Rathaushalle zu finden, sondern auch wieder in der Friedrich-Bernbeck-Schule. Krippen- und Weihnachtsdeko aus Holz, Filz- und Stoff-Unikate, Taschen, Seifen, Windlichter, Vintage-Möbel und vieles mehr sind dort zu erstehen. In der Rathaushalle gibt es Schmuck und Holzartikel, Puppenkleider, Pelze, Mützen, Patchwork-Näharbeiten und etliche andere Artikel. Der Marktplatz, der Rathauskeller, der Platz der Partnerstädte und der In:Hof (Innenhof der Friedrich-Bernbeck-Schule) sind weitere Standorte. Kein Wunder, dass der bloße Aufbau mindestens eine Woche dauert. Die Fenster im Rathaus und im Landratsamt wollen beleuchtet sein und natürlich thront über allem wieder Bayerns größte Adventskerze.

Unterschiedliche Musikangebote, sehenswerte Illuminationen und ein paar Überraschungen, die noch nicht verraten werden sollen: Das macht den Weihnachtsmarkt auch in diesem Jahr aus. Er wirbt sogar mit einer Schneegarantie. Zuständig dafür sind Tom Weinig und sein Team von „2Event“. Den Christbaum am Marktplatz haben sie schon illuminiert, den Platz der Partnerstädte auch. Und in der Stadt haben sie 90 Weihnachtssterne aufgehängt. Der Startschuss für zwei Tage vorweihnachtlicher Stimmung in Kitzingen kann damit am Freitag, um 17.30 Uhr, auch fallen.

Anfang November ging die Arbeit bereits los. Kein Wunder, mussten doch 330 Fenster in der Stadt weihnachtlich beleuchtet werden, das Rathaus und das Landratsamt als prominenteste Vertreter. Claudia Biebl freut sich vor allem auf die „Blaue Kirche“ – die Illumination in der evangelischen Kirche mitsamt adventlichem Bühnenprogramm. Tom Weinig freut sich schon auf die Gesichter der Besucher am Marktplatz, wenn es pünktlich zur vollen Stunde wieder anfangen wird zu schneien. Wie er den Effekt hinbekommt, soll sein Geheimnis bleiben. Einen Wunsch verrät er allerdings: Bloß keinen echten Schneefall am Wochenende. „Das würde den ganzen Effekt verderben.“

Während die Vorbereitungen in der Stadt auf Hochtouren laufen, wächst auch auf der anderen Mainseite die Anspannung. Schüler der Siedlungs-Grundschule und der St. Martin-Schule üben seit Mitte September unter der Leitung von Sonderpädagogin Shelly Preu und Grundschullehrerin Anja Bank ein Kindermusical ein. „Freude, Freude heißt das wohl beliebteste Kindermusical zu Weihnachten, das mehrere hundert Mal pro Jahr live aufgeführt wird und dessen Lieder von Kindern begeistert gesungen werden“, erzählt Anja Bank. Die Musik kommt von Gaba Mertins. „Und sie geht schnell ins Ohr.“

Shelly Preu wird mit ihrem Chor und der Klasse M2 der Sankt-Martin-Schule auftreten. Anja Bank mit ihrer jetzigen Klasse 4A. Im vierten Jahr praktizieren die beiden Schulen diese Art der Inklusion, wandern und basteln zusammen, waren sogar schon gemeinsam in einem Schullandheim. Erstmals treten sie am diesjährigen Kitzinger Weihnachtsmarkt mit einem Musical auf, für das sie seit Beginn des Schuljahres wöchentlich gemeinsam geprobt haben. Das Musical beginnt am Sonntag um 16.30 Uhr in der evangelischen Stadtkirche und dauert etwa 30 bis 40 Minuten.

Ein paar Stunden später, um 20 Uhr, endet das vorweihnachtliche Treiben in diesem Jahr – zumindest für die Besucher. Claudia Biebl, Katrin Weber und Frank Gimperlein können dann allerdings noch lange nicht durchschnaufen. Auch der Abbau will organisiert und durchgeführt sein. Alle Jahre wieder.

Volles Programm

Weihnachtsmarkt: Freitag, 8. Dezember, von 16 bis 20 Uhr. Samstag, 9. Dezember, und Sonntag, 10. Dezember, von 12.30 bis 20 Uhr.

Das Programm:

Freitag, 16.30 Uhr: Die Akkordeongruppe spielt in der Rathaushalle. 17 bis 20 Uhr: X-Mas-Swingers mit Gerry (In:Hof); 18 Uhr: Eröffnung im In:Hof, Friedrich-Bernbeck-Schule).

Samstag: 17 Uhr: Engelschor mit Florian Meierott und geigenden Engelchen am Marktplatz; 17 bis 20 Uhr: X-Mas-Swingers mit Gerry (In:Hof); 17.30 bis 18.30 Uhr: Gospelchor Joyfull Noise in der Blauen Kirche (ev. Stadtkirche).

Sonntag: 16.30 Uhr: Weihnachtsmusical in der Blauen Kirche, Inklusionsprojekt der St. Martin-Schule und der Grundschule Siedlung.

Außerdem: Schneegarantie Samstag und Sonntag ab 16 Uhr immer zur vollen Stunde am Marktplatz.

Noch keine Kommentare
Sie sind nicht angemeldet.
Sie müssen angemeldet sein, um Kommentieren zu können!
registrieren