VOLKACH

Beim Weinfest: Qualität und funkelnde Prinzessinnen

Der Silvaner ist beliebt wie eh und je. Die trockene Variante spielte bei der Vorprobe der Schoppenweine für das 69. Fränkische Weinfest eine besondere Rolle.
Artikel einbetten Artikel drucken
Bei der Vorprobe für das 69. Fränkische Weinfest Mitte August wählten diese „Schoppentester“ 57 Weiß- und Rotweine aus. Ihr Fazit: Die Besucher werden hochwertige Tropfen in ihren Gläsern haben.

Der Silvaner ist beliebt wie eh und je. Die trockene Variante des Rebensaftes machte deshalb bei der Vorprobe der Schoppenweine für das 69. Fränkische Weinfest, das vom 11. bis 15. August in Volkach stattfindet, den Auftakt. 20 Prozent aller verkauften Schoppenweine beim Weinfest im vergangenen Jahr seien Silvaner gewesen, erklärte Hermann Mengler den 30 angetretenen Winzern und Standbetreibern im Festsaal des Volkacher Schelfenhauses.

Bewährter Moderator

Der Weinfachberater des Bezirks Unterfranken moderierte in humorvoller Manier die mehrstündige Schoppentestreihe, an der sich auch einige Weinhoheiten und Symbolfiguren der Region beteiligten. Auf der breiten Angebotspalette der Schoppenweine werden weitere Klassiker wie Müller Thurgau, Bacchus, Riesling, Scheurebe und Weißer Burgunder stehen. Rotling, Spätburgunder und Domina komplettieren das Spektrum.

Wichtig für die Qualität

Die Vorauswahl der Schoppenweine für das Weinfest sei, so Mengler, ein wichtiges Qualitätsargument. Seit Jahren lautet Menglers Motto: „Weniger Wein produzieren und dafür die Qualität erhöhen.“

50000 werden erwartet

Der Leiter der Tourist Info Marco Maiberger erwartet wie in den Vorjahren wieder 50 000 Menschen aus dem gesamten Bundesgebiet. Auf sie warten neben auch funkelnde Besonderheiten wie das Ratsherrn-Feuerwerk (Freitag, 11. August) oder der Wunderkerzenzauber der Weinprinzessinnen (Montag, 14. August). Die Festwinzer präsentieren sich beim festlichen Einzug durch die Altstadt zum Festgelände am Samstagabend (12. August).

Neues Glas?

Einig waren sich die Winzer bei den Gesprächen während der Weinprobe, zum 70. Fränkischen Weinfest 2018 ein neues Schoppenglas einzuführen. Seit zehn Jahren sei das aktuelle Glas im Einsatz, erklärte Maiberger. Zum Jubiläumsweinfest soll eine neue Glasvariante an den Start gehen. Um die jetzigen Gläser an den „Mann“ zu bringen, wird der Pfandpreis von zwei auf einen Euro gesenkt. „Unsere Weinfestbesucher können die Gläser dann gerne als Souvenir mit nach Hause nehmen“, erklärte Maiberger. Nach dem Weinfest können die „ausgedienten“ Gläser in der Tourist Info auch in größerer Stückzahl für einen kleinen Beitrag erworben werden.

Noch keine Kommentare

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.