KITZINGEN

ADAC-Verkehrstagung zu E-Autos und Digitalisierung

Elektromobilität und Digitalisierung standen im Fokus der Verkehrstagung des ADAC Nordbayern in Kitzingen. Aber auch das Streitthema Straßenplanung wurde diskutiert.
Artikel einbetten Artikel drucken

Elektromobilität und Digitalisierung standen in diesem Jahr im Fokus der regionalen Verkehrstagung des ADAC Nordbayern. Wie der Automobil-Club mitteilte, wurden auch Vorgaben bei der Straßenplanung sowie die Möglichkeiten der Bürgerbeteiligung dabei diskutiert.

Können Elektroautos eine Alternative zum Diesel bieten? Bayern habe den höchsten Anteil an Elektrofahrzeugen und diese stellten für kurze Wege zur Arbeit oder zum Einkaufen bereits jetzt eine „echte Alternative“ dar, so Jürgen Hildebrandt, Abteilungsleiter Verkehr, Technik und Umwelt des ADAC Nordbayern, laut Mitteilung. „Die Reichweite und Ladedauer der Elektroautos sind für den Alltags-Pendler-Betrieb schon heute ausreichend“. Wichtig aus Umweltschutzsicht sei aber, dass das elektrisch betriebene Fahrzeug mit Strom aus regenerativen Energiequellen geladen werde.

Alexander Leis von der Autobahndirektion Nordbayern berichtete zudem über aktuelle Maßnahmen beim „Digitalen Testfeld“ auf der A 9. Dort werden zukunftsweisende Technologien wie automatisiertes Fahren und intelligente Infrastruktur im Realverkehr erprobt.

Verwandte Artikel
Noch keine Kommentare

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.