Ich willige einX

Diese Website verwendet das Besucheraktions-Pixel von Facebook für statistische Zwecke. Mit einem Cookie kann so nachvollzogen werden, wie unser Marketing auf Facebook wirkt und wie wir es verbessern können. Wir freuen uns, wenn Sie uns Ihr Einverständnis hierzu erteilen. Eine genaue Beschreibung zum „Besucheraktions-Pixel“, zu Cookies im Allgemeinen und Ihrem Widerspruchsrecht, das Sie jederzeit ausüben können, steht Ihnen in unserer Datenschutzerklärung unter hier zur Verfügung.

Region  // Kitzingen

Volkacher Altstadt soll schöner werden

Eine Schönheitskur für Teile der Altstadt hat der Volkacher Stadtrat im Februar auf den Weg gebracht. In der Sitzung am 24. April soll es konkreter werden.
Der Volkacher Marktplatz soll noch in diesem Jahr umgestaltet werden. Neben zwei rollatorgerechten Zugängen zum Rathaus wird vor allem der Bereich bei den Bäumen (hier ein Bild vom Februar) durch Bänke und diverse Radständer aufgewertet werden.
 
von HARALD MEYER

Fünf Ecken in der Volkacher Altstadt sollen deutlich attraktiver werden. 2,5 Millionen Euro könnte die Schönheitskur kosten, die der Stadtrat in seiner Sitzung Anfang Februar anschob. Jetzt liegen vier der Projekte erneut auf dem Tisch des Gremiums. Das entscheidet am Montagabend (24. April, 19.30 Uhr) über die Planentwürfe und vergibt auch schon erste Aufträge an ein Planungsbüro.

Schwachstellen beseitigen

Die geplanten Neugestaltungen sollen besondere Ecken der Altstadt optimieren oder Schwachstellen beseitigen.

Teuerstes Projekt ist die Sanierung der Spitalstraße. Rund 1,2 Millionen Euro wären nach Vorlage des ersten Entwurfs dafür fällig. Der dicke Brocken wird allerdings frühestens 2018 angepackt. Aktuell geht es um die Vergabe der Planung.

Schon in diesem Jahr soll das Gesicht des Marktplatzes deutlich verbessert werden – für knapp 190 000 Euro. Geplant sind rollatorgerechte Platten, die von zwei Seiten zum Rathaus führen. Daneben würde der Bereich mit den beiden Bäumen (Richtung Badgasse) mit vier Bänken und elf Radständern ergänzt. Die Steinpoller kämen weg. Beginn der Arbeiten: nach der Fremdenverkehrssaison.

Zwei Problem-Ecken werden schon in diesem Jahr angepackt: Das ehemalige Feuerwehrhaus am Zeilitzheimer Tor würde abgerissen, die Umgestaltung in eine Freizeitfläche mit etlichen Parkplätzen (420 000 Euro) allerdings erst 2018 angepackt. Projekt zwei betrifft die einstige Fischhälterei.

Da werden auch erst die restlichen Mauern entfernt und im Folgejahr ein kleiner Erholungsbereich auf einer vom Bach umflossenen Insel entwickelt. Das Gesamtpaket inklusive Abriss würde laut Grobschätzung rund 100 000 Euro kosten.

Neues Pflaster am Kindergarten

Die weiteren Themen im Volkacher Stadtrat (unter anderem):

• Die Planung für die Außenanlagen am Hallenbad wird vergeben.

• Die Planung für die Erneuerung der Lüftungsanlagen in der Mainschleifenhalle wird vergeben.

• Vor dem Kindergarten Escherndorf soll neu gepflastert werden.

• Vergabe der Planung für die Dorferneuerung Eichfeld.

• Eine Erhöhung der Elternbeiträge für die städtischen Kindergärten um drei Prozent ist geplant.

• Die Sondernutzungsgebühren für städtische Flächen sollen ab 2018 erhöht werden. Laut Vorlage sind sie seit 2011 unverändert.



noch Zeichen



Bitte melden Sie sich an, um kommentieren zu können:

Sie sind noch nicht registriert? Bitte hier registrieren.