GROßLANGHEIM

Schöne Aussicht aus dem Bocksbeutel

Gemeinde unterstützt Weinbauverein bei der Finanzierung der Aussichtsplattform
Artikel einbetten Artikel drucken
Für die Aussichtsplattform in Form eines liegenden Bocksbeutels und für weitere Bauarbeiten bei der Hardthütte erhielt der Großlangheimer Weinbauverein einen Zuschuss von der Gemeinde.

Eingeweiht wurde sie schon, die Aussichtsplattform an den Weinbergen neben der Großlangheimer Hardthütte. Nun erhielt der Weinbauverein von der Gemeinde finanzielle Unterstützung in Form eines liegenden Bocksbeutels und für weitere Baumaßnahmen. Der Marktgemeinderat stimmte am Dienstagabend geschlossen dafür, zu den Materialkosten in Höhe von rund 57 000 Euro einen 20-prozentigen Zuschuss und somit 11 400 Euro zu gewähren.

Bürgermeister Karl Höchner sprach in der Sitzung die weiteren Bauarbeiten an. Als da sind die Einhausung des Wassertanks und die Erneuerung der WC-Anlage. Für die Installation der Aussichtsplattform gab es ein Lob durch den Bürgermeister: „Das Bauwerk, das einen weiten Blick ins Land ermöglicht, hat breite Anerkennung im Ort und bei den Gästen gefunden.“ Höchner dankte auch für die Eigenleistungen, die bei den verschiedenen Anlässen die Gesamtkosten verringerten.

Weitere Themen

• Außerdem ging es um die Erweiterung und den Umbau des Kindergartens. Einen Entwurf dazu hatte Architekt Norbert Hufnagel ind er vorausgegangenen Sitzung vorgestellt. Nach der Vorlage bei der Regierung von Unterfranken gab es einige Änderungen, da von Amts wegen eine Verbindung der Kindergartengruppen im Obergeschoss des zum Umbau anstehenden Josefsstifts verlangt wird. Das Amt für Denkmalschutz verlangt den Erhalt des Treppenhauses. Für den Anbau favorisiert die Regierungsstelle ein Flachdach und mit dem Brandschutz müssen noch Abstimmungen getroffen werden, die Außenfläche soll möglichst maximiert werden. Außerdem sind noch Abstimmungen in puncto Brandschutz notwendig. Der Rat stimmte geschlossen für die nun eingearbeiteten Änderungen, „damit es möglichst bald weiter geht“, wie der Bürgermeister wünschte.

• Wie in den vergangenen Jahren unterstützt die Gemeinde die Kinder- und Jugendarbeit der Vereine mit einem Zuschuss von fünf Euro pro Nase. Somit erhalten der TV 965, der FC Eintracht 145, das Jugendrotkreuz 190, der Gesangverein 160, der Kleintierzuchtverein 115, der Neue Keller 60, der Schützenverein 60, die Feuerwehr 50 und der Reitclub 175 Euro. Insgesamt gibt die Gemeinde für diese Leistung einen Obulus von 1920 Euro für 384 Kinder und Jugendliche.

• Verlesen wurde ein Schreiben des Wasserwirtschaftsamtes Aschaffenburg. Es teilte mit, dass das Planungsbüro Auktor beauftragt wurde, eine Kostenermittlung für einen eventuellen Anschluss Großlangheims an die Kitzinger Kläranlage im Vergleich mit der Sanierung der Großlangheimer Anlage anzustellen. Die Gemeinde stellte den Antrag auf Verlängerung des Betriebs der Kläranlage bis zum 31. Dezember 2019, teilte der Bürgermeister mit.

Verwandte Artikel
Verwandte Fotoserien
Noch keine Kommentare

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.