Ich willige einX

Diese Website verwendet das Besucheraktions-Pixel von Facebook für statistische Zwecke. Mit einem Cookie kann so nachvollzogen werden, wie unser Marketing auf Facebook wirkt und wie wir es verbessern können. Wir freuen uns, wenn Sie uns Ihr Einverständnis hierzu erteilen. Eine genaue Beschreibung zum „Besucheraktions-Pixel“, zu Cookies im Allgemeinen und Ihrem Widerspruchsrecht, das Sie jederzeit ausüben können, steht Ihnen in unserer Datenschutzerklärung unter hier zur Verfügung.

Roter Jeep mit nur einem Schlag zu gewinnen

Wer Golf spielt, träumt davon, den Ball mit einem Schlag im Loch zu versenken. Der Preis ist heiß für ein Hole-in-one am Samstag in Kitzingen.
Wer am Samstag auf der Anlage des Golf-Club Kitzingen als Erste(r) an Bahn fünf – im Bild das Grün mit Zielfahne – ein Hole-in-one schafft, gewinnt den neuen Jeep Renegade im Hintergrund.
 
von NORBERT HOHLER

Wer Golf spielt, träumt vom Hole-in-one: Den Ball vom Abschlag mit einem Schlag im Loch zu versenken, ist das Höchste der Gefühle, ist der Knaller. Und oft der Auftakt für eine Feier mit Freibier, wahlweise Schampus.

Als wäre so ein Hole-in-one nicht schon Glück genug, hat sich Geschäftsführer Wolfgang Latussek vom IWM-Autohaus Würzburg etwas besonders Pfiffiges ausgedacht: Wer am Samstag (22. Juli) beim Turnier des Golfclub Kitzingen als Erste(r) an Bahn fünf ein Hole-in-one schafft, gewinnt einen nagelneuen Jeep Renegade im Wert von 22 000 Euro.

Bahn fünf ist 130 Meter lang

Und Latussek, als ehemaliger American-Football-Spieler ein Kerl wie ein Baum, hat bei der Wahl der Bahn bewusst darauf geachtet, dass Jede(r) eine Chance hat: 130 Meter Länge ist auch für einen Amateur mit hohem Handicap gut machbar, für geübte Spieler null Problem: Aber der Ball muss halt ins Loch fallen, das ist die Kunst.

Zudem dürfte das psychologische Moment eine Rolle spielen: Wenn sich mit einem Schlag ein Auto gewinnen lässt, werden die Hände schon mal leicht zittrig. Und über einen kleinen See vor dem Grün sollte der Ball auch fliegen – wenn es „plopp“ auf der Wasserfläche macht, ist der Traum vom Jeep aus und vorbei.

96 Spieler können laut Ausschreibung an dem Turnier (Einzel nach Stableford) teilnehmen, Profis sind nicht zugelassen. „Klar werden jetzt Einige üben, vor allem die besonders Guten“, ist Latussek sicher, der vor elf Monaten mit Golf angefangen hat, bereits Handicap 20,4 aufweist. „Aber die Erfahrung zeigt, dass in so einem Fall eher ein Neuling mit einem Glücksschlag gewinnt. Und das fände ich großartig“.

96 Spieler können mitmachen

24 Flights, also jeweils vier Spieler, werden am Samstag ab 9.30 Uhr auf die Runde gehen. Die Teams sollen so gebildet werden, das vom Anfänger bis zum „Profi“ eine gute Mischung entsteht. Am Abschlag von Bahn fünf wird ein Gerüst aufgebaut, damit TV Touring Bilder von diesem denkwürdigen Tag senden kann. „Hoffentlich kommt es dann zu einem Interview mit einem stolzen Jeep-Gewinner“, so Latussek.

Auf dem Gelände des GC Kitzingen wird auch der neue Jeep Compass präsentiert. Und es werden Spieler beispielsweise aus Würzburg und Mainsondheim dabei sein, die die Einladung angenommen haben. „Das Turnier ist auch dazu da, den Kontakt unter den Clubs und deren Spielern zu fördern. Ich glaube, die geburtenstarken Jahrgänge bringen für uns alle genug Spieler“. Denn wo sonst könne sich der Opa mit seinem Enkel sinnvoll sportlich messen – und das in der Natur, so Latussek.

Off-Road-Training zu gewinnen

Egal, ob der Jeep am 22. Juli einen neuen Besitzer findet oder nicht: Die Gewinner der Bruttowertung Damen und Herren sowie Netto ABC (1./2./3.) werden zu einem ganztägigen Off-Road-Training eingeladen.

Infos & Anmeldung: Golfclub Kitzingen Lailachweg 1, Tel. (0 93 21) 49 56 E-Mail: info@golfclub-kitzingen.de Internet: www.golfclub-kitzingen.de

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.