Ich willige einX

Diese Website verwendet das Besucheraktions-Pixel von Facebook für statistische Zwecke. Mit einem Cookie kann so nachvollzogen werden, wie unser Marketing auf Facebook wirkt und wie wir es verbessern können. Wir freuen uns, wenn Sie uns Ihr Einverständnis hierzu erteilen. Eine genaue Beschreibung zum „Besucheraktions-Pixel“, zu Cookies im Allgemeinen und Ihrem Widerspruchsrecht, das Sie jederzeit ausüben können, steht Ihnen in unserer Datenschutzerklärung unter hier zur Verfügung.

Rassegeflügel auf dem „Laufsteg“

Unzählige Arten von Wassergeflügel, Hühnern und Tauben balzten in den Ausstellungsräumen des Kleintierzuchtvereins Großlangheim um die Gunst der Besucher. Die Tiere mussten sich bei der Bezirksgeflügelschau den hohen Anforderungen der Preisrichter stellen, die ihre Schönheit bewerteten. Zahlreiche Gäste aus ganz Unterfranken beobachteten anschließend im Vereinsheim die diversen Preisverleihungen und Ehrungen.
Champions und Ehrengäste: Zum Siegerfoto bei der Bezirksgeflügelschau in Großlangheim stellten sich (von links) Bezirksvorsitzende Michaela Huber, Bezirksjugendleiter Erwin Eber, die Champions Walter Ries, Leo Englert, Paul Habermann, Dana Holzheimer sowie stellvertretende Landrätin Doris Paul und der Vorsitzende des Kleintierzuchtvereins Großlangheim Willi Habermann.
 

Unzählige Arten von Wassergeflügel, Hühnern und Tauben balzten in den Ausstellungsräumen des Kleintierzuchtvereins Großlangheim um die Gunst der Besucher. Die Tiere mussten sich bei der Bezirksgeflügelschau den hohen Anforderungen der Preisrichter stellen, die ihre Schönheit bewerteten. Zahlreiche Gäste aus ganz Unterfranken beobachteten anschließend im Vereinsheim die diversen Preisverleihungen und Ehrungen.

Den Zulauf neuer und vor allem junger Züchter stellte Vorsitzender Willi Habermann in den Vordergrund seiner Begrüßungsrede: „Hier war in den letzten Jahren eine rasante Steigerung zu erkennen.“ Was ihn besonders freute: Bei der Ausstellung sei kein einziges Tier krank geworden. Dies sei der außergewöhnlichen Behandlung und Pflege des Geflügels durch die Mitglieder zu verdanken. Besonders stolz war er mit Blick auf die Kreismeisterschaft Würzburg-Kitzingen-Main-Spessart, wo sein Verein sowohl bei den Senioren als auch bei der Jugend jeweils den ersten Platz belegt habe.

Auf den Punkt brachte es Karl Höchner, Bürgermeister von Großlangheim: „In eurem Verein läuft?s rund.“ Er betonte, dass die Bezirksschau der Höhepunkt des Jahres sei und hervorragende Zuchterfolge registriert wurden. Zudem bewundere er die große Sachkenntnis und das Engagement der Mitglieder.

Die intensive Jugendarbeit erfreute Bezirksjugendleiter Erwin Eber. Trotz der von Technik überlagerten Zeit und dem extremen Freizeitangebot gebe es immer noch viele junge Menschen, die das Hobby der Kleintierzucht betrieben. 258 ausgesuchte Tiere hätten alleine die Jungzüchter für die Bezirksausstellung zur Verfügung gestellt. „Das ist enorm und bestätigt die ausgezeichnete Vereinsarbeit“, so Eber in seiner Ansprache.

Die achtjährige Dana Holzheimer aus Veitshöchheim war die Jüngste aus dem Teilnehmerkreis. Die Jungzüchterin avancierte mit ihrem gesperberten Seidenhuhn zum Star der Veranstaltung.„Seit einem Jahr züchte ich wildfarbene Zwergseidenhühner“, erklärt sie stolz und wies darauf hin, dass die Pflege der Tiere täglich ein bis manchmal zwei Stunden in Anspruch nehme.

Dass Kleintiere im Tierreich zu den Schwächsten gehören, sagte stellvertretende Landrätin Doris Paul. Sie freue sich über die Hege und Pflege durch den Menschen. Doris Paul verwendete zum Schluss ihres Grußworts einen im Sprachgebrauch der Züchter bekannten Gruß:„ Ich wünsche euch allen einen schönen Anblick.“

Die Auszeichnungen

Die höchste Auszeichnung als Championat ging in der Gruppe Groß- und Wassergeflügel an Bernhard Then für „Fränkische Landgänse“, bei den Hühnern an Walter Ries für „Italiener goldfarbig“, bei den Zwerghühnern an Andreas Rollmann für „Zwerg Amarocks“, bei den Tauben an Leo Englert für „Mövchen einfarbig“.

Die Auszeichnungen im Jugend-Championat gingen in der Gruppe Groß- und Wassergeflügel an Dana Holzheimer für „Seidenhuhn gesperbert“, bei den Zwerghühnern an Luca Schneider für „Bartzwerg perlgrau“ und bei den Tauben an Paul Habermann für „Schlesischer Kröpfer“.

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.