Ich willige einX

Diese Website verwendet das Besucheraktions-Pixel von Facebook für statistische Zwecke. Mit einem Cookie kann so nachvollzogen werden, wie unser Marketing auf Facebook wirkt und wie wir es verbessern können. Wir freuen uns, wenn Sie uns Ihr Einverständnis hierzu erteilen. Eine genaue Beschreibung zum „Besucheraktions-Pixel“, zu Cookies im Allgemeinen und Ihrem Widerspruchsrecht, das Sie jederzeit ausüben können, steht Ihnen in unserer Datenschutzerklärung unter hier zur Verfügung.

Leserforum: Große Probleme

Ob ein solches Feuerwehr-Wahlverfahren/Zulassungsverfahren sinnvoll ist, möchte ich hier gar nicht weiter ansprechen.
 

Ob ein solches Wahlverfahren/Zulassungsverfahren sinnvoll ist, möchte ich hier gar nicht weiter

ansprechen. Glücklicherweise wird es anderswo besser gestaltet. Dort werden alle Funktionen ab dem Gruppenführer frei gewählt. Und fehlende Lehrgänge können zeitnah nachgeholt werden. Somit kann kein Funktionsträger sich seinen loyalen Dunstkreis schaffen.

Wenn vor einer solchen Wahl die Gerüchteküche so hochkocht, ist dies ein Zeichen dafür, dass die

Probleme bei weitem größer sind als dargestellt. Ansonsten würde solch eine Situation gar nicht eintreten. Dies zeigt im Nachhinein auch das schlechte Wahlergebnis.

KBR Dressel führt als Beispiele seiner Erfolge den Aufbau der Integrierten Leitstelle und die Einführung des Digitalfunks an. Bei dem vom Freistaat initiierten Aufbau der Leitstelle hat KBR Dressel mit seinem Team die Daten für den Einsatzleitrechner geliefert und Einfluss auf die Alarmpläne genommen. Dies ist nur suboptimal gelungen. Und die Einführung des Digitalfunks war eine Katastrophe. Viel zu wenig und falsche Informationen sind an die Feuerwehren gegangen. Einige Feuerwehren kontaktieren inzwischen lieber direkt die Leitstelle, um zu erfahren, wie es denn nun richtig funktioniert.

Wenn man schon selbst keine Ahnung vom Funk hat, wäre es

doch sinnvoll gewesen, sich Informationen von Landkreisen zu holen, die schon seit 40 Jahren

(in Worten: vierzig Jahre) mit Integrierten Leitstellen arbeiten und die auch schon länger digital funken. Hier muss man das Rad nicht neu erfinden. Es kann nur ein eckiges Rad werden, denn das runde Rad gibt es schon.

Ich hoffe sehr, dass sich die Situation beruhigt und bessert. Denn letztendlich geht es um die Sicherheit der Bevölkerung.

Mathias Wilk

97 461 Hofheim

Leserzuschriften werden nur veröffentlicht, wenn sie die komplette Anschrift der Autorin oder des Autors enthalten. Bitte geben Sie für mögliche Rückfragen immer eine Telefonnummer an. Aus Platzgründen kann nicht jeder Brief veröffentlicht werden. Die Redaktion behält sich Kürzungen vor. Leserzuschriften werden auch unter www.mainpost.de im Internet veröffentlicht, wenn es der Verfasser nicht ausdrücklich ausschließt.

Diese und weitere Leserstimmen finden Sie auch im Internet unter mainpost.de

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.