WIESENBRONN

Lebendiger Verein freut sich über den Weinfesterfolg

Viele Überraschungen hielt das Jahr 2017 für die Winzer bereit.
Artikel einbetten Artikel drucken

Viele Überraschungen hielt das Jahr 2017 für die Winzer bereit, auf manche hätte der wiedergewählte Wiesenbronner Weinbauvereinsvorsitzende Mario Hofmann gerne verzichtet. Dennoch: Das abgelaufene Jahr war das wirtschaftlich erfolgreichste. Das Weinfest verzeichnete Rekorde und der Verein erfreut sich eines engagierten Vorstands.

In seinem Rückblick bei der Jahresversammlung des Wiesenbronner Weinbauvereins ging Mario Hofmann auf die Arbeiten im Weinberg während des Jahres ein, vor allem auf das Klima. Insbesondere die Niederschlagssituation in Franken stellte er bis ins Jahr 2000 zurück vor. „Die Spätsommer werden nasser“, fasste er zusammen.

Schädlinge im Weinberg

Weitere Themen waren die Schädlinge im Weinberg, wobei es schwierig gewesen sei, den wahren Schädling auszumachen. Die Benutzung von Herbiziden war Thema eines anonymen Schreibens an den Weinbauverein, allerdings zeigten die mitgelieferten Bilder von abgespritzten Streifen den Weinberg einer benachbarten Gemeinde.

Dennoch sei dies ein Thema und man müsse sich rasch Gedanken über Alternativen machen, denn „der Verbraucher ist sensibel auf dem Gebiet“. Vielleicht sei es möglich, im Bereich des Weinbauvereins auf Glyphosat zu verzichten, regte Hofmann zum Überlegen an.

Weinfest ist ein Erfolg

Das Weinfest nahm breiten Raum ein. „Die Maßnahmen zur Modernisierung des Weinfestes ziehen“, freute sich Hofmann und nannte dabei die Musik im Platz, neue Musikgruppen, die Änderung der Weinstände und die Anordnung der Weinstände oder das veränderte Essensangebot. Hofmann belegte den bisher größten wirtschaftlichen Erfolg mit Umsatz- und Gewinnzahlen. „Die Leute kommen wieder zu uns“, freute sich Hofmann, der das Weinfest auf einem richtigen Weg sieht. Diesen will man auch weiter beschreiten.

Ehrenvorsitzender Gerhard Roth hatte sehr leichtes Spiel bei den Neuwahlen, alle Wahlgänge waren einstimmig. Vorsitzender bleibt Mario Hofmann. Sein Stellvertreter ist Reinhard Fröhlich, Schriftführer Ralf Buhmann-Eberhardt. Seit der Gründung vor 40 Jahren war Roland Schmalz Kassier. Er freute sich, sein Amt nun an Claudia Djuren übergeben zu können. Beisitzer sind Doris Paul, Andreas Reinhard, Nicole Roth, Roland Schmalz, Karl Ackermann und Markus Wilhelm. Die Kasse prüfen Heiner Ackermann und Rudolf Ackermann.

Verwandte Artikel
Noch keine Kommentare

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.