ALBERTSHOFEN

Jahreshauptversammlung des Anglervereins Kitzingen

Ehrungen prägten die Jahreshauptversammlung des Anglervereins. Doch es gibt auch Probleme, mit denen sich die Angler auseinandersetzen müssen.
Artikel einbetten Artikel drucken
Vorsitzender Nicholas Schülein (von links) ehrte beim Anglerverein Kitzingen Gisbert Albert, Reinhard Faltermeier, Dieter Högner, Jakob Hofmann, Udo Roder, Norbert Tusak, Karlheinz Goller, Ehrenmitglied Peter Steinmüller und Winfried Wolf.

Ehrungen prägten die Jahreshauptversammlung des Anglervereins Kitzingen und Umgebung in der Albertshöfer Gartenlandhalle. Dabei ragte der ehemalige Vorsitzende Peter Steinmüller heraus, den sein Nachfolger Nicholas Schülein zum Ehrenmitglied ernannte.

Er habe in über 20 Jahren Vorstandsarbeit die Interessen des Vereins und seiner Mitglieder lange Jahre vertreten, Vertragsverhandlungen und Rechtsstreitigkeiten und Pachtverträge ausgehandelt, womit er den Verein in die Zukunft geführt habe.

Daneben ehrte Nicholas Schülein auch Walter Dietz, der lange Jahre die Jahres- und Tageskarten an die Angler ausgegeben und sich auch um den Verkauf der Vereinskollektion gekümmert habe. Da er mit Maschinen und seiner Arbeitskraft den Verein bei jeder Gelegenheit unterstützt habe, würdigte ihn der Verein mit der Ehrennadel in Gold mit Brillant.

Erfolgreiches Anglerjahr

Für Vereinstreue zwischen 20 und 40 Jahren zeichnete der Verein noch 20 Angler mit Ehrenurkunden aus.

Bei den Erwachsenen verdiente sich Sebastian Ebert mit 119 gefangenen Grundeln den Spitzenplatz und in der Jugendwertung lag Noah Fleischacker ganz vorne. Beim Königsangeln war Petri Heil besonders dem Anglerkönig 2017, Benjamin Schneider, hold, der einen 11,5 Kilogramm schweren Spiegelkarpfen auf die Waage brachte. Wie beim Raubfischangeln zeichnete sie Luca Tusak auch beim Königsangeln aus und sicherte sich die Jugendwertung mit einem Hecht von 1,38 Kilogramm und wurde „Anglerprinz 2017“.

Organisierte Vergrämung

Der Raubfischpokal des vergangenen Jahres ging derweil an Uwe Steinmetz, der erfolgreich einen 7,28 Kilogramm schweren Hecht köderte. Unverändert plagen die Kormorane die Hobbyfischer, auch wenn sich die Lage anscheinend etwas entspannt habe. Sie würden bei Sommerach und Schweinfurt brüten und sich ganzjährig an den Vereinsgewässern tummeln. Der Verein müsse weiterhin auf eine organisierte Vergrämung durch Jäger setzen, um den finanziellen Schaden durch die gefräßigen Vögel in Grenzen zu halten.

In seinem ersten Rechenschaftsbericht erläuterte Nicholas Schülein, dass Sebastian Miederer als weiterer Schriftführer bestellt ist. Über die Aktivitäten des Nachwuchses informiert der neue Jugendleiter Johannes Wanya.

Sehr gut kam wieder der Angler-Flohmarkt an, der heuer am 18. März stattfindet. Erneut soll ein Runder Tisch abgehalten werden, den es zwischen März und Oktober geben soll.

Geehrte

40 Jahre: Günther Högner, Martin Roos, Dieter Högner, Wolfgang Issig, Günther Koller, Karl-Heinz Goller, Hans Uhl; 30 Jahre: Manfred Bergner, Klaus Emrich, Roman Spadling, Winfried Wolf, Jakob Hofmann, Horst Stapf; 25 Jahre: Reinhard Faltermeier, Udo Roder, Elmar Schmitt, Thomas Stampfer, Norbert Tusak; 20 Jahre: Gisbert Albert.

Verwandte Artikel
Noch keine Kommentare

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.