Ich willige einX

Diese Website verwendet das Besucheraktions-Pixel von Facebook für statistische Zwecke. Mit einem Cookie kann so nachvollzogen werden, wie unser Marketing auf Facebook wirkt und wie wir es verbessern können. Wir freuen uns, wenn Sie uns Ihr Einverständnis hierzu erteilen. Eine genaue Beschreibung zum „Besucheraktions-Pixel“, zu Cookies im Allgemeinen und Ihrem Widerspruchsrecht, das Sie jederzeit ausüben können, steht Ihnen in unserer Datenschutzerklärung unter hier zur Verfügung.

Glückwunsch zur Goldenen Hochzeit!

Glückwunsch nach Seinsheim: Hermann und Ingeborg Korn feierten am Freitag ihre Goldene Hochzeit.
Hermann und  Ingeborg Korn aus Seinsheim feierten am Freitag ihre Goldene Hochzeit. Vor 50 Jahren war die standesamtliche Trauung ebenfalls auf einen Freitag gefallen. Kirchlich heirateten beide dann einen Tag später. Es war an Christi Himmelfahrt 1964 am Frankenberg, als sich die Iffigheimerin Ingeborg Schulz und der Seinsheimer Hermann Korn näher kennenlernten. Damals habe es am Frankenberg am See noch eine Wirtschaft gegeben und es sei getanzt worden, erinnert sich Hermann Korn (77), der mit 13 Jahren aus der Schule gekommen sei und gleich eine Maurer-Lehre bei der Firma Michel in Marktbreit begonnen hatte. Den Beruf übte er bis zu seiner Rente aus. Seine Frau Ingeborg (69) begann nach der Schule eine Ausbildung zur Lebensmittelkauffrau bei Konsum in Marktbreit, wurde aber auch in Ochsenfurt und Würzburg eingesetzt. Später arbeitete sie bis zur Geburt des ersten Kindes bei Schöpflin in Kitzingen. Zwei weitere Söhne folgten. Das Jubelpaar freut sich mittlerweile auch über drei Enkelkinder. In den Beruf kehrte Ingeborg Korn nicht mehr zurück, es galt die Schwiegermutter zu pflegen und in der kleinen Landwirtschaft gab es auch genug zu tun. Auch hat sie ihren Garten und die Blumen. Hermann Korn, der bis 1966 bei den Seinsheimer Fußballern im Tor stand, zieht es in den eigenen Weinberg mit Silvaner und Müller-Thurgau. Die Trauben liefert er in ein Iphöfer Weingut. Zur goldenen Hochzeit gratulierten auch Bürgermeister Heinz Dorsch (Mitte) und Pater Wilson Packiam.
 

Hermann und Ingeborg Korn aus Seinsheim feierten am Freitag ihre Goldene Hochzeit. Vor 50 Jahren war die standesamtliche Trauung ebenfalls auf einen Freitag gefallen. Kirchlich heirateten beide dann einen Tag später. Es war an Christi Himmelfahrt 1964 am Frankenberg, als sich die Iffigheimerin Ingeborg Schulz und der Seinsheimer Hermann Korn näher kennenlernten. Damals habe es am Frankenberg am See noch eine Wirtschaft gegeben und es sei getanzt worden, erinnert sich Hermann Korn (77), der mit 13 Jahren aus der Schule gekommen sei und gleich eine Maurer-Lehre bei der Firma Michel in Marktbreit begonnen hatte. Den Beruf übte er bis zu seiner Rente aus.

Seine Frau Ingeborg (69) begann nach der Schule eine Ausbildung zur Lebensmittelkauffrau bei Konsum in Marktbreit, wurde aber auch in Ochsenfurt und Würzburg eingesetzt. Später arbeitete sie bis zur Geburt des ersten Kindes bei Schöpflin in Kitzingen. Zwei weitere Söhne folgten. Das Jubelpaar freut sich mittlerweile auch über drei Enkelkinder. In den Beruf kehrte Ingeborg Korn nicht mehr zurück, es galt die Schwiegermutter zu pflegen und in der kleinen Landwirtschaft gab es auch genug zu tun. Auch hat sie ihren Garten und die Blumen.

Hermann Korn, der bis 1966 bei den Seinsheimer Fußballern im Tor stand, zieht es in den eigenen Weinberg mit Silvaner und Müller-Thurgau. Die Trauben liefert er in ein Iphöfer Weingut. Zur goldenen Hochzeit gratulierten auch Bürgermeister Heinz Dorsch (Mitte) und Pater Wilson Packiam.



noch Zeichen



Bitte melden Sie sich an, um kommentieren zu können:

Sie sind noch nicht registriert? Bitte hier registrieren.