Ich willige einX

Diese Website verwendet das Besucheraktions-Pixel von Facebook für statistische Zwecke. Mit einem Cookie kann so nachvollzogen werden, wie unser Marketing auf Facebook wirkt und wie wir es verbessern können. Wir freuen uns, wenn Sie uns Ihr Einverständnis hierzu erteilen. Eine genaue Beschreibung zum „Besucheraktions-Pixel“, zu Cookies im Allgemeinen und Ihrem Widerspruchsrecht, das Sie jederzeit ausüben können, steht Ihnen in unserer Datenschutzerklärung unter hier zur Verfügung.

Friedweinberg wieder im Gemeinderat

Die Umsetzung beziehungsweise Gestaltung eines Friedweinberges in Nordheim ist beschlossene Sache.
 
von WALTER BRAUN

Die Umsetzung beziehungsweise Gestaltung eines Friedweinberges in Nordheim (wir berichteten mehrfach) ist beschlossene Sache.

So fanden die vom Würzburger Planungsbüro Kaiser und Juritza kürzlich vorgestellten Entwürfe für den ersten „Friedweinberg in Deutschland“ im Nordheimer Gemeinderat eine breite Zustimmung. Mittlerweile wurden durch das beauftragte Architektenbüro verschiedene Änderungen in den Gestaltungsvorträgen eingebaut.

Nach Abstimmung mit dem Landratsamt wird am kommenden Montag, 16. September, die Neugestaltung des Friedweinberges in der Nordheimer Gemeinderatssitzung vorgestellt. Nach bisherigem Stand sollen sich die Kosten des geplanten Friedweinberges mit einer Fläche von 3600 Quadratmetern oberhalb des Nordheimer Friedhofes auf rund 100 000 Euro belaufen.

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.