Eine Luxus-Weinkutsche für Escherndorf und Umgebung

Köhler - Verrückte Ideen sind seit vielen Jahren Paul Sauers Markenzeichen. Der pensionierte Escherndorfer Winzer hat wieder einmal in seine Trickkiste gegriffen, diesmal in der Absicht, den einheimischen Weintourismus anzukurbeln. Eine Pferdekutsche der Luxusklasse ist Sauers neueste Kreation.
Im Hochsommer werden die weinseligen Kutschen-Passagiere von Paul Sauer an der putzigen Außenwand-Kühlbox vermutlich Schlange stehen. Fotos: Pfannes
 
Ausgestattet mit einer Klima-Anlage, einer Getränke-Bar, Radio und Fernseher serviert der rüstige "Unruheständler" künftig den Gästen ein umfangreiches Unterhaltungsprogramm. Zwei von außen zugängliche Kühlschränke werden bei den durstigen Ausflüglern für beste Stimmung sorgen. Gezogen von einem Zweier-Pferdegespann können auf der Kutsche bis zu 18 Personen gemütlich Rundfahrten an der Mainschleife unternehmen.

Am Maifeiertag gab Paul Sauer gemeinsam mit dem Volkacher Ratsherrn Waldemar Sperling den Startschuss für die neue Attraktion an der Mainschleife. Vor der Kirche in Köhler segnete der Escherndorfer Pfarrer Anton Heußlein die Fünf-Sterne-Pferdekutsche, mit der Tüftler Sauer den Touristen vor allem die Escherndorfer und Köhler Flur näher bringen will.

Ein seltenes Naturschmankerl hält Sauer in seinem Ausflugskutschenkoffer parat. Das Waldgebiet oberhalb der Escherndorfer Weinberge sei völlig naturbelassen. Die dreieinhalb Kilometer lange Rundfahrt durch die herrliche Baumlandschaft und die anschließenden Blicke auf das Maintal seien ein absolutes Highlight. Um es den Passagieren so angenehm wie möglich zu machen, hat der Kutschenmacher an sinnvolle Extras wie Innenbeleuchtung, gepolsterte Sitzbänke, Teppichboden und einen festen Tisch mit Halterungseinlassungen für Gläser und Getränkeflaschenergeben gedacht. Sitzheizung in Form einer Wärmflasche kann bei kühleren Temperaturen dazu gebucht werden.

Neben dem gemütlichen Ambiente hat Sauer aber auch für die Sicherheit ist gesorgt: Ausgestattet mit vier Bremssystemen, einer Differenziallenkung und Rundum-Sichtfolie kontra Wind und Regen machen die Kutsche zu einem Allwetter-Fahrzeug. Damit der Kutscher nicht abgelenkt wird und dennoch auf die Fragen seiner Passagiere eingehen kann, können beide während der Fahrt über Funk miteinander kommunizieren. Anlaufstellen des Zweispänners sind Escherndorf, Astheim, die Vogelsburg, die bekannten Aussichtspunkte in den Weinbergen und bei Bedarf die Escherndorfer Lourdes-Kapelle. fp

Zu diesem Artikel sind keine Beiträge vorhanden

Kommentieren


Titel:
Text:
 
(noch Zeichen)

Unregistrierte Nutzer
 
 

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken.

Geben Sie bitte folgende Daten ein, um sich zu registrieren und Ihren Kommentar zu speichern.
Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet, und nicht ohne Ihre Zustimmung an Dritte weitergegeben werden!

gewünschter Benutzername:  *
gewünschtes Passwort:  *
Wiederholung Passwort:  *
E-Mail:  *
Anrede:
Frau Herr  
Vorname:
Nachname:
* Ich bin mit den Verhaltensrichtlinien einverstanden
Ich möchte mir exklusive Leservorteile nicht entgehen lassen und gestatte der Mediengruppe Oberfranken – Zeitungsverlage GmbH & Co. KG und deren verbundenen Unternehmen mir auch nach Ablauf des Abonnements telefonisch und per E-Mail Vorteilsangebote zu unterbreiten. Meine Einwilligung kann ich jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen.
Community-Teilnahme *
Ich möchte kommentieren und eigene Leserbeiträge verfassen Ich möchte nicht kommentieren und keine eigene Leserbeiträge verfassen  


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

Wieviel ist 24 - 2: