Ich willige einX

Diese Website verwendet das Besucheraktions-Pixel von Facebook für statistische Zwecke. Mit einem Cookie kann so nachvollzogen werden, wie unser Marketing auf Facebook wirkt und wie wir es verbessern können. Wir freuen uns, wenn Sie uns Ihr Einverständnis hierzu erteilen. Eine genaue Beschreibung zum „Besucheraktions-Pixel“, zu Cookies im Allgemeinen und Ihrem Widerspruchsrecht, das Sie jederzeit ausüben können, steht Ihnen in unserer Datenschutzerklärung unter hier zur Verfügung.

Ehrungen und Wahlen bei der CSU Biebelried

Auf ein bewährtes Team zählt die CSU Biebelried weiterhin. Bei der Jahreshauptversammlung stand fest: Manfred Kleinschrodt bleibt an der Spitze.
Gewählt und geehrt: Über Wahl und Auszeichnung freuen sich (von links): Matthias Manger, Edmund Kraus, Manfred Kleinschrodt, Birgit Kraus, Gerhard Brandmann, Benno Pauscher und Reinhold Hoh.
 

Wahlen und Ehrungen standen im Mittelpunkt der Jahreshauptversammlung des CSU-Ortsvereins Biebelried am Donnerstag. Die von Kreisgeschäftsführerin Gerlinde Martin geleiteten Neuwahlen bestätigten Manfred Kleinschrodt als Vorsitzenden und Matthias Manger als Stellvertreter. Benno Pauscher wurde als Schatzmeister ebenso wiedergewählt wie Schriftführer Edmund Kraus. Beisitzer: Birgit Kraus, Gerhard Brandmann und Dietmar Schlereth, Kassenprüfer sind Birgit Kraus und Reinhold Hoh.

In die Kreisdelegiertenversammlung entsendet der Ortsverein Manfred Kleinschrodt und Roland Hoh, Vertreter sind nach Losentscheid Matthias Manger und Edmund Kraus. Als Vertreter in der Stimmkreisversammlung wurde Manfred Kleinschrodt entsandt, Vertreter ist Matthias Manger.

Viele Urkunden verliehen

Kreisgeschäftsführerin Martin hatte eine ganze Reihe an Urkunden im Gepäck, die sie zusammen mit dem Vorsitzenden an langjährige Mitglieder überreichte.

In seinem Rechenschaftsbericht kündigte Kleinschrodt an, dass die traditionellen Kilianifestbesuche wegen zu hoher Fahrtkosten und zu geringer Beteiligung eingestellt werden. Das vorweihnachtliche Christbaumaufstellen und die Glühweinabend zusammen mit dem TSV sollen hingegen fortgesetzt werden. Weiterhin sehe er den CSU-Ortsverein weniger als Partei, die sich um Wahlvorbereitungen kümmere, es müsse im Dorf auch außerhalb dieser Zeit etwas geschehen.

Ereignisreiche Wahljahre

Martin kündigte ereignisreiche Wahljahre an und mahnte, wegen des überraschenden Wahlergebnisses in Nordrhein-Westfalen nicht in Euphorie zu verfallen. Gleichwohl bat sie um Unterstützung für ein gutes Wahlergebnis am 24. September, wenn es um die Entsendung von Bundestagsabgeordneten der CSU geht.

Die Mitglieder erfuhren noch einmal mündlich von der Beitragserhöhung in der Partei, die vom Landesparteitag beschlossen worden war.

Aus der Kommunalpolitik berichtete Bürgermeister Roland Hoh, dass die Würzburger Straße das derzeit beherrschende Thema sei. Er hoffe, dass neben der Bundesstraße auch die Hauptstraße hergerichtet werden könne. Es gehe um 1,28 Millionen Euro, die derzeit mit 40 Prozent aus der Dorferneuerung gefördert werden. Außerdem will das Gemeindeoberhaupt mit Blick auf die Jugend Bauplätze schaffen.

Mit einer Förderquote von 40 Prozent ist Manfred Kleinschrodt nicht einverstanden und will um einen höherer Fördersatz kämpfen. Es könne nicht sein, dass Biebelried mit der alten B 8 den Schwarzen Peter bekomme. Einst hätten die Anlieger zum Ausbau der Straße Grundeigentum abtreten müssen, nun sollten sie für deren Rückbau aufkommen. Kleinschrodt will daher mit regionalen Abgeordneten im bayerischen Landtag Kontakt aufnehmen und sie zu Rate ziehen.

Geehrte Mitglieder

Geehrt wurden: Andrea Czech für 30 Jahre Mitgliedschaft und für zehn Jahre: Gerhard Brandmann, Reinhold Hoh, Manfred Kleinschrodt, Alois Kraus, Birgit Kraus, Edmund Kraus, Georg Friedrich Leicht, Matthias Manger, Benno Pauscher, Anton Schwind

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.