Ich willige einX

Diese Website verwendet das Besucheraktions-Pixel von Facebook für statistische Zwecke. Mit einem Cookie kann so nachvollzogen werden, wie unser Marketing auf Facebook wirkt und wie wir es verbessern können. Wir freuen uns, wenn Sie uns Ihr Einverständnis hierzu erteilen. Eine genaue Beschreibung zum „Besucheraktions-Pixel“, zu Cookies im Allgemeinen und Ihrem Widerspruchsrecht, das Sie jederzeit ausüben können, steht Ihnen in unserer Datenschutzerklärung unter hier zur Verfügung.

Deusterhalle und Marktcafé

Die Deustersporthalle, das Marktcafé und das Sanierungsgebiet Altstadt sind die wichtigsten Themen der Bürgerversammlung in Kitzingen am Montag, 22. Mai.
(lsl)   Der Abriss der Deusterhalle hat mit dem Start in die großen Sommerferien begonnen. Eine Woche vor Ferienende steht nur noch eine Mauer der ehemaligen Sporthalle im Deusterpark. Aber die hat der Abbruchbagger, der auf dem Gelände am Hindenburgring Nord unterwegs ist, auch bald geschafft. Die gröbsten und lautesten Abbrucharbeiten werden Schüler und Lehrer nicht mehr stören, wenn sie in knapp einer Woche zum Unterricht in die Hedwig- oder Paul-Eber-Schule, die neben der Baustelle liegen, kommen werden. Nach den derzeitigen Planungen soll der Neubau der Zweifach-Turnhalle mit Räumen für die Mittagsbetreuung der Hedwig-Schule an gleicher Stelle im Frühjahr beginnen. FOTO: S. Sebelka
 
von SIEGFRIED SEBELKA

Die Deustersporthalle, das Marktcafé und das Sanierungsgebiet Altstadt sind die wichtigsten Themen der Bürgerversammlung in Kitzingen, die am Montag, 22. Mai, stattfindet.

Ab 19 Uhr sind die Bewohner der Innenstadt und der angrenzenden Wohngebiete in die Alte Synagoge eingeladen.

Wie bei allen jährlich einmal stattfindenden Bürgerversammlungen in Kitzingen und den Stadtteilen stehen am Anfang die Sachstandsinformationen. Diesmal zu den erwähnten drei Themen und außerdem „weitere wesentliche Projekte in der Innenstadt“, wie es in der Einladung heißt. Eines dieser Vorhaben ist die Zukunft der denkmalgeschützten Stadtvilla in der Schmiedelstraße 1 und der anschließenden Tankstelle samt Werkstattgebäuden.

Danach kommen die Bürger zu Wort. Oberbürgermeister Siegfried Müller und die Vertreter der Verwaltung stehen am Ende Rede und Antwort.

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.