VOLKACH

Der Schlüssel der Macht ist zurück

Weil die Karnevalsvereinigung Obervolkach beim Landkreisfasching alle Kräfte bündelte, gab die närrische Streitmacht den Rathausschlüssel bereits am Rosenmontag zurück.
Artikel einbetten Artikel drucken
Der Schlüssel der Macht ist zurück im Volkacher Rathaus: (vorne von links) WGCN-Sitzungspräsident Jürgen Förster, KVO-Vorsitzender Manfred Krapp, Tourismuschef Marco Maiberger, Stadtratsältester Peter Haupt, WGCN-Vorsitzender Gustav Förster und KVO-Sitzungspräsident Torsten Müller.

Weil die Karnevalsvereinigung Obervolkach (KVO) beim Landkreisfasching alle Einsatzkräfte in Dettelbach bündelte, gab die närrische Streitmacht den Rathausschlüssel bereits am Rosenmontag an die Stadtoberen zurück.

Beim touristischen Faschingsempfang in der Tourist-Info überreichten die Narren aus dem „Oberen Volkach“ das symbolische Zepter der Macht an den Stadtratsältesten Peter Haupt.

Mit im Boot der Aufständischen, die beim Rathaussturm zu Jahresbeginn die kommunale Macht übernommen hatten, saßen die Sympathisanten des Karnevalvereins Weingenießerclub Nordheim (WGCN).

Es herrschte eine ausgelassene Stimmung auf der Zielgeraden des diesjährigen Faschings an der Mainschleife. Tourismuschef Marco Maiberger, der als munterer Knastbruder an diesem Abend Freigang hatte, freute sich über die vielen Gäste. Diese waren nach einem Jahr Pause zahlreich zu einer Neuauflage des touristischen Faschingsempfangs erschienen.

KVO und WGCN hätten in den vergangenen Wochen allen Grundgehabt zum Feiern, sagte Maiberger. Die KVO feierte ihr 44-jähriges Bestehen mit drei kurzweiligen und unterhaltsamen Prunksitzungen und dem Rathaussturm, der beim Winterzauber die Massen wie ein Magnet anzog.

Der WGCN ließ es seinem 50. Geburtstag mit einer prächtigen Faschingssitzung in der Mainschleifenhalle und einer unvergesslichen Weiberfastnacht richtig krachen. „Ihr seid super, bitte bleibt auf eurem närrischen Draht“, appellierte Maiberger an die beiden einzig verbliebenen Faschingsgesellschaften an der Mainschleife.

KVO-Sitzungspräsident Torsten Müller freut sich schon auf den nächsten Landkreisfasching in Volkach, den die Obervolkacher Narren in zwei Jahren wieder an der Mainschleife organisieren. WGCN-Sitzungspräsident Jürgen Förster nannte das Hauptziel seiner Gesellschaft, das in dieser Session wieder erreicht worden sei: „Im Fasching den Alltag vergessen.“

Stadtratsältester Peter Haupt lobte die närrische Schar: „Die Resonanz der Bevölkerung auf das gebotene Faschingstreiben war wieder großartig. Ihr haltet die närrische Fahne hoch.“ Anschließend glich die Touristinformation im Rathaus einem kleinen Tollhaus. Es wurde getanzt und gefeiert.

Verwandte Artikel
Noch keine Kommentare
Sie sind nicht angemeldet.
Sie müssen angemeldet sein, um Kommentieren zu können!
registrieren