WIESENBRONN

Das ist die neue Wiesenbronner Weinprinzesin

Der Weinbauverein hat die Nachfolgerin von Vorjahres-Prinzessin Miriam Kahl gewählt. Und die ist schon ganz gespannt auf ihr neues Amt.
Artikel einbetten Artikel drucken
Mona Schenk (links) heißt die neue Weinprinzessin. Sie übernimmt am 27. Mai die Krone von Miriam Kahl.

Die 27. Wiesenbronner Weinprinzessin heißt Mona Schenk. Einstimmig wurde sie bei der Jahresversammlung des Weinbauvereins im voll besetzten Saal im Feuerwehrhaus gewählt. Die amtierende Weinhoheit Miriam Kahl wird nach zwei Jahren ihre Krone bei der Weinkost-Veranstaltung an Mona Schenk weitergeben.

Laut Vorsitzenden Mario Hofmann hatte es auch eine zweite Interessentin gegeben, die nun für 2019/2020 vorgemerkt ist. Die 19-Jährige lernt im Hotel Fanziskaner in Dettelbach im zweiten Lehrjahr Hotelfachfrau und möchte nach ihrer Ausbildung das Fachabitur machen. Sie selbst entstammt keiner Winzerfamilie, aber seit ihrer Kindheit war es ihr Wunsch, Weinprinzessin zu werden. Dieser Wunsch geht nun am 27. Mai in Erfüllung. „Ich bin gespannt, was mich erwartet“, sagte sie.

Erst lernen, dann genießen

Was das alles sein könnte, das zeigte die amtierende Weinprinzessin Miriam Kahl in ihrem Rückblick auf ihr zweites Amtsjahr. Denn „das erste ist zum Lernen, das zweite zum Genießen“, sagte sie.

Sie berichtete von Veranstaltungen in Berlin, München und Würzburg, von der Eröffnung der Karpfensaison in Mittelfranken, vom Genussfestival rund ums heimische Bier („Ich habe viel über Bier gelernt, ich bleibe aber lieber beim Wein“), von den Traunsteiner Rosentagen, der Frankenweinvernissage in Worpswede, vom Besuch vieler Weinfeste, der Sternstundengala und natürlich von den Wiesenbronner Weinveranstaltungen.

Schon 1977 eine Weinprinzessin

„Du hast es echt gut gemacht“, lobte Hofmann, für den Miriam eine besondere Weinprinzessin ist, denn es ist die erste in seiner Amtszeit, deren Mutter schon einmal Weinprinzessin gewesen ist. Sie erhielt, wie seit langen üblich, die silberne Anstecknadel des Vereins.

Während der Weinbauverein erst 1978 wiedergegründet wurde und heuer also sein 40-jähriges Bestehen groß feiern will, hatte Wiesenbronn schon 1977 eine Weinprinzessin, die damals von der Gemeinde gewählt wurde, erinnerte der Vorsitzende.

Verwandte Artikel
Noch keine Kommentare
Sie sind nicht angemeldet.
Sie müssen angemeldet sein, um Kommentieren zu können!
registrieren