Birgit Schoenemeyer ist gestorben

Birgit Schoenemeyer, geborene Thiemann aus Volkach, starb unerwartet kurz vor ihrem 73. Geburtstag. Um die Verstorbene trauern besonders die Kinder Dr. Thomas Schoenemeyer und Bianka Rapps mit Familien sowie ihr Wegbegleiter der letzten Jahre, Helmut Weiß.
 

Birgit Schoenemeyer, geborene Thiemann aus Volkach, starb unerwartet kurz vor ihrem 73. Geburtstag. Um die Verstorbene trauern besonders die Kinder Dr. Thomas Schoenemeyer und Bianka Rapps mit Familien sowie ihr Wegbegleiter der letzten Jahre, Helmut Weiß.

Einen Namen gemacht hatte sich Birgit Schoenemeyer zunächst als engagierte Arztgattin in Volkach. Doch auch im Elternbeirat vom Kindergarten und den Schulen ihrer Sprösslinge war sie aktiv. Nicht zu vergessen ihr jahrzehntelanger Einsatz im Vorstand der evangelischen Kirchengemeinde, für den sie die Dankesurkunde des Landesbischofs erhalten hatte. Auch im Ausschuss für Kirchenmusik war sie unermüdlich tätig.

Mitglied war die Verstorbene ferner im Tennisclub, beim VfL, dem Heimatverein und beim Roten Kreuz. Kommunalpolitisch interessiert hatte sie auch für die Entwicklung Volkachs stets ein offenes Ohr. Geboren wurde Birgit Schoenemeyer am 14. August 1940 in Hamburg.

Nach der Schulzeit arbeitet sie viele Jahre als Sekretärin bei einem Zahnarzt, ehe sie am 29. April 1963 den Arzt für Allgemeinmedizin, Dr. Eberhard Schoenemeyer, heiratete. Nach der Hochzeit schlugen die beiden ihr Domizil in Volkach auf. Nach dem Tod ihres Mannes lebte Birgit Schoenemeyer sehr zurückgezogen, bevor sie auf einer Studienreise Helmut Weiß kennen lernte. Ihre besondere Liebe aber galt ihren Kindern und den Enkeln Julian, Jens, Bastian und Julika.

Der Trauergottesdienst mit anschließender Urnenbeisetzung findet am Samstag, 17. August, um 13 Uhr, in der evangelischen Kirche St. Michael in Volkach statt.

Kommentieren