Ich willige einX

Diese Website verwendet das Besucheraktions-Pixel von Facebook für statistische Zwecke. Mit einem Cookie kann so nachvollzogen werden, wie unser Marketing auf Facebook wirkt und wie wir es verbessern können. Wir freuen uns, wenn Sie uns Ihr Einverständnis hierzu erteilen. Eine genaue Beschreibung zum „Besucheraktions-Pixel“, zu Cookies im Allgemeinen und Ihrem Widerspruchsrecht, das Sie jederzeit ausüben können, steht Ihnen in unserer Datenschutzerklärung unter hier zur Verfügung.

2000 Euro für den Förderverein

Große Freude bei Astrid Glos: Die Vorsitzenden des Fördervereins der St. Hedwig Schule erhielt von der Kitzinger Filiale der Modekette C&A 2000 Euro.
Große Freude bei Astrid Glos, der Vorsitzenden des Fördervereins der St. Hedwig Schule: Von der Kitzinger Filiale der Modekette C&A nahm sie zusammen mit der Leiterin der Hausaufgabenbetreuung Hanne Weydt und Oberbürgermeister Siegfried Müller einen Scheck über 2000 Euro aus den Händen von Filialleiterin Isabell Schmidt entgegen.  Bereits seit Jahren, so Schmidt, stelle die C&A Foundation ihren Filialen jährlich einen bestimmte Betrag für Spenden auf lokaler Ebene zur Verfügung. Den Filialen wird dabei die Auswahl eines passenden Projektes überlassen. Für Astrid Glos kommt die Spende sehr gelegen. Sie fließt ganz in die Hausaufgaben- und Mittagsbetreuung ein. Denn so können auch Projekte gefördert werden, für die ansonsten das Geld fehlt. Auch der Oberbürgermeister bedankte sich für die Zuwendung – die Stadt könne immer Spenden gebrauchen. Auf dem Foto von links: Astrid Glos, Hanne Weydt, Isabell Schmidt und Siegfried Müller.    FOTO: Robert Haaß
 
Große Freude bei Astrid Glos, der Vorsitzenden des Fördervereins der St. Hedwig Schule: Von der Kitzinger Filiale der Modekette C&A nahm sie zusammen mit der Leiterin der Hausaufgabenbetreuung Hanne Weydt und Oberbürgermeister Siegfried Müller einen Scheck über 2000 Euro aus den Händen von Filialleiterin Isabell Schmidt entgegen. Bereits seit Jahren, so Schmidt, stelle die C&A Foundation ihren Filialen jährlich einen bestimmte Betrag für Spenden auf lokaler Ebene zur Verfügung. Den Filialen wird dabei die Auswahl eines passenden Projektes überlassen. Für Astrid Glos kommt die Spende sehr gelegen. Sie fließt ganz in die Hausaufgaben- und Mittagsbetreuung ein. Denn so können auch Projekte gefördert werden, für die ansonsten das Geld fehlt. Auch der Oberbürgermeister bedankte sich für die Zuwendung – die Stadt könne immer Spenden gebrauchen. Auf dem Foto von links: Astrid Glos, Hanne Weydt, Isabell Schmidt und Siegfried Müller. FOTO: Robert Haaß
Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.