Ich willige einX

Diese Website verwendet das Besucheraktions-Pixel von Facebook für statistische Zwecke. Mit einem Cookie kann so nachvollzogen werden, wie unser Marketing auf Facebook wirkt und wie wir es verbessern können. Wir freuen uns, wenn Sie uns Ihr Einverständnis hierzu erteilen. Eine genaue Beschreibung zum „Besucheraktions-Pixel“, zu Cookies im Allgemeinen und Ihrem Widerspruchsrecht, das Sie jederzeit ausüben können, steht Ihnen in unserer Datenschutzerklärung unter hier zur Verfügung.

2000 Besucher beim Saatgut-Festival

Kartoffeln, so weit das Auge reicht: Was Vielfalt bedeutet, wurde beim Internationalen Saatgut-Festival in der Iphöfer Knauf-Halle deutlich, zu dem 2000 Besucher kamen.
(fw)   Kartoffeln, so weit das Auge reicht: Was Vielfalt bedeutet, wurde am Samstag beim Internationalen Saatgut-Festival in der Iphöfer Knauf-Halle deutlich. Gut 2000 Besucher ließen es sich nicht nehmen, bei der größten Veranstaltung ihrer Art auf Entdeckungstour zu gehen und eine Botschaft auszusenden: „Saatgut ist Allgemeingut – nicht Privatbesitz von Konzernen!“ Wie es am Kartoffel-Stand weiterging und was sich alles aus Kartoffeln machen lässt, erfahren Sie auf der heutigen Franken-Seite.
 
von FRANK WEICHHAN
Kartoffeln, so weit das Auge reicht: Was Vielfalt bedeutet, wurde am Samstag beim Internationalen Saatgut-Festival in der Iphöfer Knauf-Halle deutlich. Gut 2000 Besucher ließen es sich nicht nehmen, bei der größten Veranstaltung ihrer Art auf Entdeckungstour zu gehen und eine Botschaft auszusenden: „Saatgut ist Allgemeingut – nicht Privatbesitz von Konzernen!“ Wie es am Kartoffel-Stand weiterging und was sich alles aus Kartoffeln machen lässt, erfahren Sie auf der heutigen Franken-Seite.
Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.