Ich willige einX

Diese Website verwendet das Besucheraktions-Pixel von Facebook für statistische Zwecke. Mit einem Cookie kann so nachvollzogen werden, wie unser Marketing auf Facebook wirkt und wie wir es verbessern können. Wir freuen uns, wenn Sie uns Ihr Einverständnis hierzu erteilen. Eine genaue Beschreibung zum „Besucheraktions-Pixel“, zu Cookies im Allgemeinen und Ihrem Widerspruchsrecht, das Sie jederzeit ausüben können, steht Ihnen in unserer Datenschutzerklärung unter hier zur Verfügung.

20. Ausgabe des Dr. Erwin-Rumpel-Preises

Die CSU-Stadtratsfraktion verleiht am Tag der Deutschen Einheit den Dr.-Erwin-Rumpel-Gedächtnispreis - in diesem Jahr zum 20. Mal.
Kitzingen: Renaissance-Rathaus.
 
von SIEGFRIED SEBELKA

Es hat Tradition: Die CSU-Stadtratsfraktion verleiht am Tag der Deutschen Einheit den Dr.-Erwin-Rumpel-Gedächtnispreis. Die Verleihung findet am 3. Oktober um 11 Uhr in der Rathaushalle in Kitzingen statt. Es ist die 20. Ausgabe des Preises.

Die CSU-Stadtratsfraktion hat im Gedenken an den tragisch verstorbenen ehemaligen Kitzinger CSU-Oberbürgermeister (1991 bis 1997), Dr. Erwin Rumpel, im Jahr 1998 den Gedächtnispreis ins Leben gerufen. Seither wird der Preis in Höhe von 500 Euro jährlich am 3. Oktober „für außerordentliches Engagement im sozialen, gesellschaftlichen und werteerhaltendem Wirken an Einzelpersonen, an Organisationen oder Vereine verliehen“, die sich in diesen Bereichen besonders verdient gemacht haben.

Inzwischen gibt es 19 Preisträger, so die Einladung. Darunter sind die Burschenschaft Etwashausen (1998), das Konditoreimuseum und Walter Poganietz, Christiane Rupperti, die einst die Schwanberg-Konzerte mitorganisiert hatte, die Paul Eber Kantorei, der ehemalige Stadtgärtner Matthias Besch, Landwirt, Musiker und Laienschauspieler Josef Denninger, Toni Baum von der Turngemeinde Kitzingen, die ehemalige US-Verbindungsoffizierin Gabi Drake, Kantor Christian Stegmann, Stadtheimatpfleger Dieter Bilz sowie der Stadtmarketingverein mit Thomas Most (2009).

Im Jahre 2010 ging der Preis an Gärtnerobermeister Heinrich Lang, 2011 an Kurt Braun für seine Verdienste um das Fastnachtsmuseum. 2012 wurde Dagmar Voßkühler für ihre ehrenamtlichen Verdienste ausgezeichnet, im Jahr 2013 die Berufsbörse der Friedrich-Bernbeck-Schule (Wirtschaftsschule) und 2014 die Freiwillige Feuerwehr in Kitzingen.

2015 wurde das Team des Eine-Welt-Ladens und 2016 die Mitglieder der psychosozialen Notfallversorgung im Landkreis Kitzingen.

Interessierte Kitzinger sind neben den ehemaligen Preisträgern, den Stadträten, weiteren Ehrengästen und den CSU-Mitgliedern zu der öffentlichen Veranstaltung eingeladen, heißt es in der Einladung. Der Name der Preisträger wird traditionell erst bei der Verleihung öffentlich gemacht, das gilt auf für die Nummer 20.



noch Zeichen



Bitte melden Sie sich an, um kommentieren zu können:

Sie sind noch nicht registriert? Bitte hier registrieren.