Hof an der Saale
Stromschlag

Hof: 21-Jähriger bekommt Stromschlag und geht in Flammen auf

Am Mittwochabend ist es am Bahnhof in Hof zu einem schweren Unfall gekommen. Ein 21-Jähriger wurde schwer verletzt.
Artikel einbetten
Am Mittwochabend ist es am Bahnhof in Hof zu einem schweren Unfall gekommen. Ein 21-Jähriger wurde schwer verletzt. Foto News 5/ Fricke
Am Mittwochabend ist es am Bahnhof in Hof zu einem schweren Unfall gekommen. Ein 21-Jähriger wurde schwer verletzt. Foto News 5/ Fricke
Schwerste Verletzungen erlitt am Mittwochabend ein 21-Jähriger, der am Güterbahnhof in Hof verbotenerweise auf einen Wagon stieg und dort einen Stromschlag bekam. Der Mann wird derzeit in einer Spezialklinik behandelt. Dies berichtet die Polizei.
Gegen 21.45 Uhr hielt sich der 21-jährige Hofer mit einem Bekannten auf dem Gelände des Güterbahnhofs auf. Dort bestieg er einen Güterzug, auf dem sich ein Panzer der amerikanischen Streitkräfte befand. Der Mann entschloss sich auf den Panzer zu klettern und richtete sich dann auf dem Militärfahrzeug auf. Hierbei kam es offenbar zu einem Stromüberschlag von der darüber führenden 15.000 Volt Oberleitung.

Hierdurch geriet der 21-Jährige in Sekundenschnelle in Brand. Sein Bekannter erstickte die Flammen und zog ihn von dem Güterwagon. Mit schwersten Brandverletzungen musste der Hofer letztendlich in eine Spezialklinik verlegt werden. Der Gesundheitszustand des Mannes ist durchaus als lebensbedrohlich einzustufen. Die Ermittlungen zu dem tragischen Ereignis hat die Kriminalpolizei Hof übernommen.

Die Polizei warnt in diesem Zusammenhang eindringlich:

• Der Zutritt zum Gleisbereich ist außerhalb der zugelassenen Wege, wie Bahnsteig und Bahnhof, absolut verboten - für Kinder, Jugendliche wie für Heranwachsende und Erwachsene!
• Die Gefahren, die von Bahn-Oberleitungen ausgehen, sind nicht sichtbar!
• Eine Annäherung bedeutet, mit seinem Leben zu spielen!
• Bereits die Nähe zu einer Bahn-Oberleitung genügt für einen Stromüberschlag!
Verwandte Fotoserien
Noch keine Kommentare

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.