Ich willige einX

Diese Website verwendet das Besucheraktions-Pixel von Facebook für statistische Zwecke. Mit einem Cookie kann so nachvollzogen werden, wie unser Marketing auf Facebook wirkt und wie wir es verbessern können. Wir freuen uns, wenn Sie uns Ihr Einverständnis hierzu erteilen. Eine genaue Beschreibung zum „Besucheraktions-Pixel“, zu Cookies im Allgemeinen und Ihrem Widerspruchsrecht, das Sie jederzeit ausüben können, steht Ihnen in unserer Datenschutzerklärung unter hier zur Verfügung.

Fest

Sylbach strahlt grün, weiß und rot

Der Sportverein im Haßfurter Stadtteil feierte an der Nassach die 15. "Italienische Nacht" mit zahlreichen Besuchern.
Die grün-weiß-rote Beleuchtung am alten Rathaus und die Wasserspiele in der Nassach zauberten ein schönes Ambiente.  Fotos: Ulrike Langer
 
von ULRIKE LANGER
"Dieses Fest ist etwas ganz Besonderes. Es herrscht immer eine tolle Atmosphäre, die Musik gefällt mir und hier treffe ich immer viele Bekannte, die ich sonst das ganze Jahr über nicht sehe. Außerdem lässt sich der SV Sylbach immer wieder etwas Neues einfallen." Dieses Lob spricht Klaus Ringer aus Wülflingen aus, der seit 2003 jede "Italienische Nacht" des SV Sylbach besucht. Auch heuer lockte das idyllische Fest auf dem romantischen Festplatz, das an zwei Abenden gefeiert wurde, wieder Tausende Besucher nach Sylbach.

Fast der ganze Verein ist auf den Beinen, wenn es gilt, die "Italienische Nacht" vorzubereiten und durchzuziehen. Immerhin beginnen die Aufbauarbeiten schon zwei Wochen vorher, wenn die eigens angefertigte Brücke über die Nassach geschlagen wird. Es gilt, Biertischgarnituren für 1000 Gäste aufzubauen, das Festzelt sowie die Getränke und Speisenzelte aufzustellen, das Rathaus für den Barbetrieb herzurichten, den Platz zu schmücken und die Lichterketten mit den 1000 Glühbirnen aufzuhängen.

Jürgen Heinl, einer der Organisatoren, erklärt, der Verein koste so viel Geld, dass man das Fest benötige, um den Betrieb zu finanzieren. "Andererseits ist es so, dass es auch sehr viel Spaß macht, wenn man sieht, dass der Festplatz voll ist und die Besucher unsere Arbeit honorieren", teilte er voller Stolz darauf mit, dass der SV dieses Jahr immerhin schon die 15. "Italienische Nacht" feiern konnte.

Auch Alfred Ament aus Wülflingen, der seit 1986 in Sylbach wohnt und früher beim SV Sylbach Fußball spielte und dessen Kinder nun hier ebenfalls Fußball spielen, engagiert sich gern. "Dieses Fest ist bereits zur Tradition geworden und ich fühle mich verpflichtet, dabei mitzuhelfen", betont er. "Schließlich ist es auch ein sehr schönes, ein etwas außergewöhnliches Fest und es wird jedes Jahr von der Bevölkerung aus nah und fern sehr gut angenommen."

In der Tat gefielen den Gästen auch dieses Jahr die angebotenen italienischen Speisen und Getränke, der romantische Festplatz, die schöne Stimmung in der Nacht und die Wasserspiele in der Nassach, zu denen sich heuer auch eine kleine Gondel gesellte. Gelobt wurden zudem die Band "Alegría", die am Freitag aufspielte, und "Die Cavallinis", die am Samstag für eine angenehme Stimmung sorgten.

"Auch wenn ein plötzlicher Regen in der Nacht vom Freitag auf den Samstag das Fest abrupt beendete und die Samstagnacht nicht so warm war, sind wir doch mit beiden Festtagen zufrieden", sagt Jürgen Heinl vom SV Sylbach. "Der gute Besuch zeigt, dass wir mit der ,Italienischen Nacht' den richtigen Weg gewählt haben!"

Den Abschluss fand das Fest am Sonntagmorgen mit dem ökumenischen Gottesdienst im Festzelt mit der Pfarrerin Claudia Winterstein und Gemeindereferent Markus Fastenmeier.
Newsletter kostenlos abonnieren


noch Zeichen



Bitte melden Sie sich an, um kommentieren zu können:

Sie sind noch nicht registriert? Bitte hier registrieren.