Zeil am Main
Sportkegeln

Victoria Bamberg überzeugt in Zeil

Der deutsche Kegel-Vizemeister Victoria Bamberg gewann das Jubiläumsturnier des SKK Gut Holz, der das Finale erreichte.
Artikel einbetten
Sehenswerte Leistungen zeigten die vier Mannschaften, die zum Jubiläumscup des SKK Gut Holz Zeil antraten. Der deutsche Vizemeister Victoria Bamberg wurde seiner Favoritenrollen gerecht.
Sehenswerte Leistungen zeigten die vier Mannschaften, die zum Jubiläumscup des SKK Gut Holz Zeil antraten. Der deutsche Vizemeister Victoria Bamberg wurde seiner Favoritenrollen gerecht.
Beim SKK Gut Holz Zeil fand anlässlich des 30. Jubiläums der vereinseigenen Sportkegelanlage der hochkarätig besetzte Jubiläums-Cup statt. Neben den Gastgebern nahmen der deutsche Vizemeister SKC Victoria Bamberg, der Erstligaabsteiger FSV Erlangen-Bruck und der Zweitligist TSV Großbardorf teil. Favorit Bamberg holte sich den Sieg.

Im ersten Halbfinale trafen die Zeiler vor zahlreichen Zuschauern auf den TSV Großbardorf. Kapitän Olaf Pfaller, der selbst krankheitsbedingt passen musste, schickte Holger Jahn und Oliver Faber zu Beginn auf die Anlage, die ihr Team mit 2:0 in Führung brachten (Jahn 597 Kegel, 2,5:1,5 Sätze, Faber 585, 2:2). Marcus Werner (586) und Georg Schropp (575) gewannen beide jeweils mit 3:1 Sätzen und sorgten für die Vorentscheidung. Im Schlussduo gab Bastian Hopp (548) den Ehrenpunkt an die Gäste ab, doch Patrick Löhr hatte mit 603 Holz und 4:0 Sätzen keine Mühe. Der SKK Gut Holz zog mit starken 3498:3412 Kegeln und 7:1 Punkten ungefährdet ins Finale ein.


Der Favorit zeigt keinen Schwachpunkt

Turnierfavorit SKC Victoria Bamberg präsentierte sich gegen den FSV Erlangen-Bruck im zweiten Halbfinale erwartet stark. Florian Fritzmann (642), Thomas Müller (607), Nicolae Lupu (598), Sebastien Rüger (591), Christian Wilke mit herausragenden 663, der den kurz zuvor aufgestellten Bahnrekord von Fritzmann wieder übertraf, und Dominik Kunze (584) landeten einen 8:0-Sieg.

Im Spiel um Platz 3 gewann der TSV Großbardorf gegen den FSV Erlangen-Bruck mit 3354:3343 und 4,5:3,5 knapp auf Grund des besseren Gesamtergebnisses.

Im Finale traf im Anschluss der Gastgeber auf den Favoriten Victoria Bamberg. Bayernliga gegen Bundesliga - diese Ausgangslage machte die Rollenverteilung deutlich. Die Zeiler hatten sich zum Ziel gesetzt, nicht komplett unter die Räder zu kommen, was ihnen auch gelingen sollte. Zu Beginn agierten Holger Jahn und Bastian Hopp gegen Christian Wilke und Nicolae Lupu. Bei Jahn merkte man, dass die hohen Temperaturen auf der Anlage erste Wirkung zeigten. Er unterlag mit 1:3 Sätzen und 559:594 Kegeln. Besser machte es Hopp, was allerdings gegen Lupu nicht zum Punktgewinn reichte. Mit ebenfalls 1:3 Sätzen und 596:613 Kegeln zog er den Kürzeren.

Das Mittelduo der Zeiler, Patrick Löhr und Kapitän Olaf Pfaller, bekam es mit dem Kirchaicher in Bamberger Diensten, Christopher Wittke, und Dominik Kunze zu tun. Wie auch schon Jahn und Hopp, unterlag Pfaller mit 1:3 und 581:593. Glücklicher lief es für die Zeiler im anderen Duell, in dem sich Löhr mit 3:1 Sätzen und 572:557 Kegeln gegen Wittke durchsetzte und somit einen Mannschaftspunkt nach Zeil holte.


Beide Mannschaften nutzen die Gelegenheit zum Wechsel

Das Spiel war dennoch vorentschieden, weshalb beide Mannschaften nun auswechselten. Das Duell Marcus Werner gegen Dominik Teufel endete mit den beiden Spielern, die auch begannen. Hier setzte sich Teufel nach 2:2 Sätzen hauchdünn mit 570:569 Kegeln gegen den Zeiler Werner durch. Oliver Faber wurde nach 60 Wurf von Fabian Deißler ersetzt, welcher wiederum nach 90 Wurf für Pascal Österling Platz machte. Diese drei unterlagen der Kombination Florian Fritzmann/Sebastian Rüger deutlich mit 0:4 Sätzen und 520:616 Kegeln.

Damit sicherte sich der Favorit mit 7:1 Punkten und 3543:3397 Kegeln den Turniersieg. Das fachkundige Publikum belohnte die Klasseleistungen mit viel Beifall.
Verwandte Artikel
Verwandte Fotoserien
Noch keine Kommentare
Sie sind nicht angemeldet.
Sie müssen angemeldet sein, um Kommentieren zu können!
registrieren