Ebern
Handball-Bezirksoberliga

TVE chancenlos gegen den Tabellenzweiten

Die Eberner TV-Handballer hatten gegen den Tabellenzweiten der Bezirksoberliga Oberfranken, HaSpo Bayreuth II, mit 23:35 zu Hause klar das Nachsehen.
Artikel einbetten
Justus Feldmann war wie gewohnt der Denker und Lenker im Eberner Spiel und zudem mit sechs Toren  erfolgreich, konnte jedoch die deutliche Niederlage auch nicht verhindern.
Justus Feldmann war wie gewohnt der Denker und Lenker im Eberner Spiel und zudem mit sechs Toren erfolgreich, konnte jedoch die deutliche Niederlage auch nicht verhindern.
Nichts zu holen gab es für die Handballer des TV Ebern in der oberfränkischen Bezirksoberliga gegen den Tabellenzweiten HaSpo Bayreuth II, der sich als zu stark erwies und mit 35:23 (18:13) die Punkte aus Ebern entführte.

Den Ebernern fehlte mit Haberl, Aumüller und Görtler die komplette rechte Seite, sodass Müller und Hippeli auf ungewohnter Position viel aushelfen mussten. Nachwuchsspieler Leo Ruppert kam zu seinem zweiten Einsatz in der Bezirksoberliag und krönte diesen mit seinem ersten Treffer.

Die Heimmannschaft kam wie so oft gut in die Partie und egalisierte den frühen 1:3-Rückstand zum 4:4. Doch danach nutzte der favorisierte Gast erste Abspielfehler im Eberner Offensivspiel und baute den 9:6-Vorsprung über seinen Mittelmann Gottesbüren und Rückraumschütze Krapp beim 13:8 und 15:10 auf fünf Tore aus. Ebern hielt im ersten Durchgang dennoch kämpferisch weiter dagegen und war ebenfalls aus dem Rückraum über Feldmann und Dürrbeck erfolgreich. So verkürzte der TVE nochmals auf 13:16, musste dennoch nochmals zwei ärgerliche Treffer vor der Pause zum 13:18 in Kauf nehmen.


Der Rückstand wächst schnell

Die Bayreuther machten in den ersten Minuten des zweiten Durchgangs weiter, wo sie aufgehört hatten, und bauten ihren Vorsprung mit einem 8:2-Lauf und vier schnellen Treffern von Goeritz auf 26:18 auf. So sehr sich der TV Ebern vor einer fantastischen Kulisse in der voll besetzten Dreifachturnhalle dagegen stemmte, merkte man der Mannschaft doch an, dass sie oftmals in ungewohnter Besetzung auf dem Parkett stand und die spielerische Harmonie fehlte. Im Stile einer Spitzenmannschaft nutzte Bayreuth die Fehler weiter gnadenlos aus und erhöhte beim 18:28 und 20:30 den Vorsprung auf zehn Tore.

Beim TVE setzte sich in der zweiten Halbzeit vor allem Weiß mit einigen Toren in Szene. Doch es half nichts, Ebern musste sich verdient einer starken Bayreuther Mannschaft, die souverän auftrat und nur wenig Fehler machte, mit 23:35 geschlagen geben.

Dennoch heißt es Kopf hoch für das Eberner Team. Die Punkte müssen woanders geholt werden, beispielsweise am kommenden Wochenende bei der überraschend starken HG Hut/Ahorn.
Verwandte Artikel
Noch keine Kommentare
Sie sind nicht angemeldet.
Sie müssen angemeldet sein, um Kommentieren zu können!
registrieren