Ebern
Volleyball-Bezirksliga

TV Ebern setzt seine Siegesserie fort

Die Volleyballer des TV Ebern marschieren in der oberfränkischen Bezirksliga weiterhin in der Erfolgsspur.
Artikel einbetten Artikel drucken
Auch ihren dritten Spieltag schlossen sie mit zwei Erfolgen ab, mussten jedoch bei der SG Neuses ihre ersten beiden Satzverluste hinnehmen, was ihnen aber nicht weh tat.

Mit 17 Punkten und 18:2 Sätzen führen sie vor der TS Lichtenfels mit zwölf Zählern und 13:8 Sätzen klar die Tabelle an und sind damit auf dem besten Weg, den Wiederaufstieg zu schaffen, auch wenn erst die erste Saisonhälfte gespielt ist. Nun tritt jedoch erst einmal eine fünfwöchige Pause ein, ehe es dann im Januar in Kemnath und gegen den SC Memmelsdorf III weitergeht.

Die SG Neuses musste sich dem TV Ebern nach einem spannenden Kampf mit 2:3 (21:25, 29:27, 12:25, 25:22, 3:15) beugen. Dabei hatten die "Turner" beim Tabellenvorletzten zunächst Mühe, zu ihrem gewohnten Spiel zu finden. Sie kamen in der Anfangsphase mit der unkonventionellen Spielweise der Gastgeber nicht zurecht, und damit blieb der Gegner im Spiel. Erst im weiteren Verlauf setzten sich die deutlich sichtbaren spielerischen Vorteile der Eberner Mannschaft durch, was dann auch zum Satzgewinn führte.


Niederlage in der Verlängerung

Der zweite Durchgang war durchwachsen, wobei die Neusesser fast ausschließlich von den Fehlern der Gäste lebten. Der TV Ebern hatte zwei Satzbälle, die er jedoch nicht verwertete, und musste statt dessen den Satz in der Verlängerung den Hausherren überlassen.

Keinerlei Probleme gab es dann im dritten Durchgang, wo die Mannen um Kapitän Jürgen Grämer nicht mehr als zwölf Punkte zuließen. Im vierten Satz war ein Durchhänger mit einer Fülle von individuellen Fehlern nicht zu übersehen, was die Gastgeber in den Tiebreak führte. Hier ließ der Tabellenführer aber nichts anbrennen und führte nach einer saftigen Ansprache von Coach Hanke den Gegner regelrecht vor. Die drei Punkte von Neuses resultierten allesamt aus Fehlern der Eberner, was alles über die Dominanz der Gäste in der entscheidenden Phase aussagt.


In allen Belangen überlegen

Dem SC Memmelsdorf III ließ der TVE dann mit 3:0 (25:12, 25:18, 25:18) keine Chance,
wobei die Satzergebnisse eine deutliche Sprache sprechen. Die junge Memmelsdorfer Mannschaft stand vom ersten Ballwechsel an auf verlorenem Posten. Schon bei den Aufschlägen hatte der SCM viel Mühe, den Ball im Spiel zu halten, wobei vor allem Michael Helbig und Nils Menzel ihre Gegner immer wieder mit gut getimten Aufschlagserien und Angriffsvarianten vor Probleme stellten, während in der Abwehr und auch beim Block Edwin Hanke aus dem kompakten Eberner Team herausragte, ohne dabei die Leistungen seiner Mitspieler zu schmälern.

Der Tabellenführer war seinem Gegner in allen Belangen überlegen, die Punkte von Memmelsdorf resultierten weitgehend aus Fehlern des TVE.
Verwandte Artikel
Noch keine Kommentare
Sie sind nicht angemeldet.
Sie müssen angemeldet sein, um Kommentieren zu können!
registrieren