Ebern
Handball-Bezirksoberliga

TV Ebern kassiert eine weitere Heimniederlage

Die Eberner Bezirksoberliga-Handballer unterlagen der SG Marktleuthen/Niederlamitz mit 17:21 nach einer umkämpften Begegnung
Artikel einbetten Artikel drucken
Trotz einer starken Vorstellung von TV-Torwart  Luca Ospel reichte es erneut nicht  für die  Eberner, um den ersten Saisonheimsieg  einzuspielen.
Trotz einer starken Vorstellung von TV-Torwart Luca Ospel reichte es erneut nicht für die Eberner, um den ersten Saisonheimsieg einzuspielen.
Die Handballer des TV Ebern bleiben in der Bezirksoberliga Oberfranken in dieser Saison zu Hause weiter ohne Punkte, denn sie verloren gegen die SG Marktleuthen/Niederlamitz mit 17:21 (8:11).
Vom freundschaftlichen Verhältnis beider Teams war erwartungsgemäß zumindest in den 60 Spielminuten wenig zu spüren, denn beide Teams zeigten eine umkämpfte Partie. Das Duell begann ausgeglichen, da sich bis zum Zwischenstand von 5:5 keiner der Kontrahenten absetzte. Neun verschiedene Torschützen bei den ersten zehn Treffern unterstrichen das variable Angriffsspiel beider Mannschaften.

Dass es nicht mehr Treffer wurden, lag an den beiden starken Torhütern John bei den Gästen und Ospel vom TV Ebern, die viele Chancen zunichte machten. Im Anschluss zogen die Ostoberfranken mit vier Oswald-Treffern binnen weniger Minuten auf 10:6 davon. Während die Eberner Deckung dennoch überwiegend sicher stand, ließ der TVE im Offensivspiel zu viel liegen. Vor der Halbzeit war es im TV-Lager vor allem Dürrbeck zu verdanken, dass der Rückstand nicht größer wurde als 8:11 beim Seitenwechsel.


Die Abwehrreihen dominieren

Auch im zweiten Durchgang blieb es ein Spiel dominierender Abwehrreihen und zweier starker Torhüter. Der TV Ebern lief über das 10:13 bis zum 12:15 weiter dem Drei-Tore-Rückstand aus dem ersten Abschnitt hinterher.

Beim zwischenzeitlichen 13:15 bot sich dann die Möglichkeit, dem Spiel noch einmal eine Wendung zu geben, doch erneut gelang das nicht, weil der Gastgeber zu viele Wurfgelegenheiten vergab. Stattdessen baute Kassing die Führung für die Marktleuthener auf 17:13 erneut aus. Danach gelang es dem TVE nicht mehr, das Blatt zu wenden. Trotz erneut guter Abwehrarbeit und eines stark agierenden Ospel im Tor mussten sich die Eberner verdient geschlagen geben. Zu viele "Fahrkarten" und eine geringere Fehlerquote auf Seiten der Gäste waren letztlich ausschlaggebend für die Niederlage. Dennoch war es ein spannendes und ebenso umkämpftes wie faires Spiel, zu dem auch beide großen Fanlager ihren Teil beitrugen.
Verwandte Artikel
Noch keine Kommentare
Sie sind nicht angemeldet.
Sie müssen angemeldet sein, um Kommentieren zu können!
registrieren