Zell am Ebersberg
Spiel der Woche

TSV Zell stürmt zur Kirchweih an die Spitze

Der TSV Zell bezwang in der Fußball-A-Klasse Schweinfurt 5 den Nachbarn TSV Wonfurt mit 3:1 und übernahm Platz 1.
Artikel einbetten
Der Zeller Simon Schädler (links) erzielte schon der 5. Minute mit einem Schuss ins linke untere Toreck das 1:0.
Der Zeller Simon Schädler (links) erzielte schon der 5. Minute mit einem Schuss ins linke untere Toreck das 1:0.
+2 Bilder
Der TSV Zell ging ohne Zweifel als Favorit in sein Kirchweih- und Lokalderby mit dem TSV Wonfurt und wurde mit 3:1 auch seiner Favoritenrolle gerecht. Nach fünf Spielen setzte sich der Gastgeber unter seinem neuen Trainer Markus Simon mit 13 Punkten und 13 erzielten Toren an die Spitze in der Fußball-A-Klasse Schweinfurt 5 und will bis Saisonende ein gewichtiges Wörtchen um den Aufstieg mitreden.

Der Auftakt erfolgte furios, denn schon in der 5. Minute erzielte der junge Simon Schädler das 1:0-Führungstor. Einige Gästezuschauer befürchteten schon ein Debakel für ihre Mannschaft, aber daraus wurde nichts. Vielmehr gab der Gastgeber zunehmend das Spiel aus der Hand, agierte unkonzentriert und manchmal sogar leichtsinnig, wobei Torwart Manuel Wambach mit einigen Paraden seine Mannschaft vor Treffern bewahrte.


Dirk Thiess stellt den Heimsieg sicher

Auch die zweite Halbzeit begann nicht anders, und deswegen kam es nach einer Unaufmerksamkeit der Heimmannschaft durch den besten Wonfurter, Jonathan Stapf, in der 51. Minute zum 1:1-Ausgleich. Die Gäste vergaben in dieser Phase sogar weitere Möglichkeiten. In der 63. Minute brach jedoch der Zeller Marco Häfner auf der rechten Seite durch, und Dirk Thiess verwandelte seine Vorlage zum 2:1-Führungstreffer. Der gleiche Spieler erzielte zehn Minuten später den Treffer zum 3:1.

Nach wiederholtem Foulspiel gab es dann noch einen Platzverweis für Gästespieler Alexander Meißner. Die Zeller konnten diesen Vorteil aber nicht nutzen. Die Wonfurter standen jetzt zwar umso mehr unter Druck, ließen aber ein weiteres Tor nicht zu.

Spielertrainer Markus Simon war mit dem Spiel seiner Mannschaft an diesem Tag gar nicht zufrieden, auch wenn mit dem 3:1-Sieg weitere Punkte eingefahren wurden. "Dabei haben wir eigentlich gut angefangen und schon nach fünf Minuten die Führung erzielt. Aber dann haben wir das Spiel leichtfertig aus der Hand gegeben und wirkten sehr unkonzentriert. Wir haben es unserem Gegner sehr leicht gemacht und nur durch eine tolle Parade unseres Keepers in einer Eins-zu-Eins-Situation vor der Pause den Ausgleich verhindert. Wir hatten ohne Zweifel die besseren Fußballer auf unserer Seite, aber wir haben nicht den besseren Fußball gespielt. Ob dabei auch die Kirchweih eine Rolle gespielt hat?" Auf jeden Fall müsse das Team bei den nächsten Spielen einiges besser machen. "Gegen den Ball und den Lauf des Gegners läuft es schon ganz gut, aber wir müssen noch besser unser Spiel in den Griff kriegen und dies auf dem Platz umsetzen."

Trotzdem sprach der Spielertrainer, der den TSV Burgpreppach auch zur Meisterschaft führte, von einer "überdurchschnittlichen A-Klassenmannschaft", die nicht nur spielerisch, sondern auch vom Team her zusammenpasse. "Deswegen stehen wir jetzt auch nach fünf Spielen und 13 Punkten auf Platz 1, aber im Spiel mit genügend Luft nach oben. Unser Ziel ist es, auf jeden Fall unter die ersten drei zu kommen."


Lob für den neuen Trainer

Spielleiter Frank Göbel zeigte sich verständlicherweise mit dem Saisonstart sehr zufrieden. "Dabei waren wir in der Mannschaft noch gar nicht komplett, aber die Spieler haben alles gut gemacht. Mit dem neuen Trainer läuft es ebenfalls sehr gut. Er macht ein sehr abwechslungsreiches Training, und die Spieler ziehen sehr gut mit." Den Sieg hielt er für hochverdient, "aber wir haben noch nicht alles gezeigt, was wir können. Da ist noch Luft nach oben. Trotzdem haben alle gut gearbeitet, und für mich war es immer klar, dass wir das Spiel gewinnen."
Verwandte Artikel
Noch keine Kommentare
Sie sind nicht angemeldet.
Sie müssen angemeldet sein, um Kommentieren zu können!
registrieren